Knapp drei Monate ist es her, da hatte der SV Zweckel Roland Beckum zu Gast. Und sicherte in letzter Sekunde den Klassenverbleib.

SV Zweckel

"Irgendwann in die Regionalliga"

11. September 2015, 10:17 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Knapp drei Monate ist es her, da hatte der SV Zweckel Roland Beckum zu Gast. Und sicherte in letzter Sekunde den Klassenverbleib.

Diese Geschichte haben sie sich an der Dorstener Straße vermutlich schon etliche Male erzählt. Wie Herne auswärts beim ASC 09 Federn ließ und der haushohe Favorit mit 3:1 geschlagen wurde.

Einer, der damals zu den ersten Gratulanten gehörte, spielt heute im Dress der Grün-Weißen. Relativ spät schlug der Gladbecker Oberligist auf dem Transfermarkt zu und holte neben Pjer Radojcic auch noch Diyar Kaplan aus Beckum.

Obschon es für den jungen Offensiv-Mann an Angeboten nicht mangelte, entschied er sich für den Abstiegskampf in der Oberliga Westfalen. Und auch der Tabellenvierte der letzten Saison hatte Interesse daran, mit dem offensiven Mittelfeldspieler zu verlängern. "Das Konzept, das Günter Appelt und der Sportliche Leiter André Schwarz mir vorgelegt haben, hat mich am Ende überzeugt. Das und natürlich auch die Nähe zu meinem Wohnort haben meine Entscheidung beeinflusst", begründet er seinen Wechsel.

Kaplan hat die wohl anspruchsvollste Veränderung in seiner Karriere hinter sich. "Bei Roland war es so, dass wir ausschließlich über das Spielerische gekommen sind. Ismail Atalan hat das Pressing sehr stark forciert. In Zweckel müssen wir mehr über den Kampf kommen", erklärt er. Das liegt allein schon in der Natur der Sache. Als Abstiegskandidat ist die Mannschaft von Günter Appelt in jedem Spiel zu 100 Prozent gefordert. "Beim alten Verein wollten wir unter die ersten vier Teams kommen. Das ist natürlich jetzt etwas komplett anderes", sagt er.

Der junge Offensivmann stammt aus der Jugend des VfL Bochum und wechselte von der Castroper Straße zum CSV Bochum-Linden, von wo aus ihn Roland Beckum verpflichtete. Sein Weg - das weiß er - ist lange nicht beendet. Irgendwann möchte der Linksfuß wieder in der Regionalliga angreifen. Wenn er wieder bei seiner alten Form ist. "Ich weiß, dass ich noch nicht wieder so gut spiele, wie ich es beim SC Roland gezeigt habe", weiß Kaplan, der sich zunächst allerdings voll auf die Saison bei seinem neuen Klub konzentrieren will. "Es ist das Wichtigste, dass wir mit Zweckel den Klassenerhalt schaffen. Dafür werde ich alles geben", gibt der junge Spielmacher ein Leistungsversprechen an Trainer Günter Appelt und die Fans des Oberligisten ab.

Und vielleicht kann er etwas dazu beisteuern, dass der Wunsch, nicht erst am letzten Tag die Rettung zu feiern, erfüllt wird. Auch wenn sie sich die Geschichte in Zweckel sicher immer wieder gern anhören.

Autor:

Kommentieren