Sven Jubt besiegelte kurz nach seiner Einwechslung den 2:0-Heimsieg der DJK TuS Hordel gegen Westfalia Herne.

Pleite in Hordel

Wortmann spricht Herne Ligatauglichkeit ab

Helena Sommer
06. September 2015, 19:50 Uhr
Foto: Heimann

Foto: Heimann

Sven Jubt besiegelte kurz nach seiner Einwechslung den 2:0-Heimsieg der DJK TuS Hordel gegen Westfalia Herne.

Bereits neun Minuten, nachdem er den Platz an der Hordeler Heide betreten hatte, schoss der Stürmer das zweite Tor für seine Mannschaft. Hernes Trainer Holger Wortmann ging nach der Auswärtspleite mit seiner Mannschaft hart ins Gericht und sprach ihr die Ligatauglichkeit ab: "Mit so einer Leistung sind wir nicht würdig in der Liga zu spielen."

Hordel zeigte sich defensiv zwar nicht immer stabil, dafür offensiv angriffslustig. Der Hordeler Trainer Marcel Bieschke freute sich über die wachsende Zuschauerzahl und resümierte: „Bis auf den Beginn des Spiels und die Mitte der zweiten Halbzeit war es eine sehr gute Leistung von uns." Auch für Stürmer Jubt war die Sache klar: „Wir haben verdient gewonnen. Insgesamt haben wir kaum Torchancen von Westfalia zugelassen und uns ein riesiges Chancen-Plus erarbeitet. Hut ab vor dieser Mannschaftsleistung“.

Der 25-Jährige sieht sich aber trotz des schnellen Erfolgs nach seiner Einwechslung nicht als „Joker-Typ“. „Jeder will von Anfang an spielen. Wenn ich reinkomme, will ich natürlich mein Bestes geben. Wird das dann mit einem Tor und einem Sieg gekrönt, ist es natürlich umso schöner!“ Für Jubt war die Partie gegen Westfalia Herne mit einigen Emotionen verbunden: „Die Partie war etwas Besonderes für mich. Ich habe in der U19 und zwei Jahre in der ersten Mannschaft von Westfalia gespielt."

Autor: Helena Sommer

Mehr zum Thema

Kommentieren