Im Spitzenspiel der Landesliga 3 trennten sich Concordia Wiemelhausen und der SV Sodingen mit einem 1:1-Unentschieden.

LL 3 WF

Spitzenspiel endet Unentschieden

Maximilian Villis
06. September 2015, 18:00 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Im Spitzenspiel der Landesliga 3 trennten sich Concordia Wiemelhausen und der SV Sodingen mit einem 1:1-Unentschieden.

In einem durchschnittlichen Spiel gelang beiden Teams in der ersten Hälfte wenig. Lediglich Concordias [person=16093]Fabrizo Leone[/person] traf in der fünften Minute nach einem direkten Freistoß die Latte. In der zweiten Hälfte kam der SV Sodingen besser ins Spiel, das erste Tor erzielten aber die Bochumer. Nach einer geschickten Eckballvariante, schob [person=20919]Maximilian Schreier[/person] aus kurzer Distanz ein (62.). Die Sodinger gaben aber nicht auf, sondern wurden nun die bessere Mannschaft. Folgerichtig belohnten sie sich mit dem Ausgleichstreffer durch [person=16902]Patrick Liebel[/person], der nach einem Eckstoß einköpfte (80.). Dass beiden Treffern Standars vorausgingen, spricht für die fehlende Qualität im Offensivspiel auf beiden Seiten in diesem Spiel.

Dementsprechend unzufrieden war Wiemelhausen-Trainer Jürgen Heipertz im Anschluss an die Partie: "Wir haben gegen einen gut organisierten Gegner gespielt. Sodingen war galliger und bissiger als wir. Wir hatten zwar mehr Spielanteile, konnten das aber nicht in Torchancen ummünzen. Nach vorne hin war das kein guter Fußball von uns." Zudem war Heipertz mit der Schiedsrichterleistung nicht zufrieden: "Es kann nicht sein, dass Marco Costanzino in der ersten Hälfte gefühlt 15 Mal vom selben Spieler gefoult wird und nichts passiert. Der Schiedsrichter zeigte aber keinerlei Selbstkritik", beklagte sich der Concordia-Coach.

Sein Gegenüber, SV-Cheftrainer Franko Pepe, war mit der Leistung seines Teams indes zufrieden: "Wir nehmen den Punkt gerne mit. Am Ende war sogar mehr drin. Da hatten wir Wiemelhausen am Rande einer Niederlage." Für Pepe zeigte sich zudem, dass auch die Ersatzspieler genügend Qualität haben, um der Mannschaft weiterzuhelfen. "Wir haben alle Ausfälle kompensieren können. Ich bin stolz auf meine Jungs. Sie haben alles umgesetzt, was ich ihnen mit auf den Weg gegeben habe", freute sich Pepe über das Auftreten seiner Truppe.

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Kommentieren