Die Auslosung der zweiten Runde des Niederrheinpokals ergab die Begegnung Duisburger SV 1900 gegen Rot-Weiß Oberhausen.

Niederrheinpokal

RWO wird "keine zweite Garde" einsetzen

Carlo Strauß
04. September 2015, 15:26 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Die Auslosung der zweiten Runde des Niederrheinpokals ergab die Begegnung Duisburger SV 1900 gegen Rot-Weiß Oberhausen.

Nach dem 3:0 Sieg über die Sportfreunde Baumberg in der ersten Runde des Niederrheinpokals trifft das Team von RWO-Trainer Andreas Zimmermann nun auf den DSV 1900. Das ergab die Auslosung am gestrigen Donnerstag.

Zimmermann freut sich über das Aufeinandertreffen mit Trainer Ralf Kessen und seinen 1900ern: "Ich kenne Ralf Kessen ja auch schon lange. Er hat eine gute Mannschaft, obwohl es nur ein Landesligist ist." So gibt er an, dass der DSV eine "spielstarke Mannschaft" sei, wie er in einem Testspiel gegen die Duisburger beobachten konnte.

Der Oberhausener Linienchef zeigt sich dabei voll des Lobes über seinen Kader: "Es gibt bei uns keine zweite Garde. Wenn ich neue Jungs bringe, sind sie immer sofort da." Als perfektes Beispiel dafür führt er den Sieg im Ligabetrieb über die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach an. So habe man mit einer nach dieser Theorie "vermeintlichen zweiten Garde den letztjährigen Meister geschlagen."

Für das Spiel in Duisburg sagt er voraus, dass man in jedem Falle eine "schlagkräftige Truppe" aufstellen werde, die "unbedingt die nächste Runde erreichen möchte."

Für Kessen und sein Team dürfte die Auslosung gegen den Regionalligisten vermutlich ein besonderes Highlight sein. So kann man vor Ort durchaus von einem "Superlos" sprechen. Möglich gemacht hat das Kräftemessen mit einem der Topfavoriten erst ein 7:5 Sieg nach Elfmeterschießen im August über den Bezirksligisten TSF Bracht.

Autor: Carlo Strauß

Kommentieren