Bereits am heutigen Freitagabend empfängt Alemannia Aachen den SC Wiedenbrück. Anstoß auf dem Tivoli ist um 19.30 Uhr.

Alemannia Aachen

Blick geht Richtung Tabellenführung

04. September 2015, 14:15 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Bereits am heutigen Freitagabend empfängt Alemannia Aachen den SC Wiedenbrück. Anstoß auf dem Tivoli ist um 19.30 Uhr.

Die Alemannia ist bislang in der Regionalliga West ungeschlagen. Lediglich gegen Rot Weiss Ahlen gab es ein Unentschieden für die Mannschaft von Christian Benbenneck, der mit dem Saisonauftakt daher auch zufrieden ist. „13 Punkte sind bis hier hin großartig", erklärt der Aachen-Coach, der aber auch anmerkt: "Wir hatten sicher kein einfaches Auftaktprogramm, aber dennoch ist genügend Entwicklungspotential bei uns vorhanden."

Es geht also noch mehr bei den Aachenern, die im letzten Jahr knapp die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation verpassten. Nur einen Punkt waren die Schwarzgelben schlechter als Meister Mönchengladbach II. Das Selbstvertrauen, das die Elf aus der Kaiserstadt in dieser Saison weiter ausgebaut hat, gilt es jetzt in die nächsten Spiele mitzunehmen. "Und wir müssen bescheiden bleiben", merkt Benbenneck an.

Darum werden die Aachener den heutigen Gegner, den SC Wiedenbrück auch in keinster Weise unterschätzen. "Von alleine wird es nicht gehen, wir müssen uns von der ersten Minute wieder alles neu erarbeiten", erklärt der Trainer. "Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen."

Vor allem gegen die sogenannten größeren Gegner konnte der SCW groß auftrumpfen. Gleich in ersten Saisonspiel gab es einen Sieg gegen Rot-Weiss Essen, aber auch Viktoria Köln trotzte das Team von Alfons Beckstedde einen Punkt ab. "Die Mannschaft ist nicht leicht zu bespielen. Sie ist körperlich sehr präsent, agiert sehr kompakt und schaltet schnell um", weiß Aachens Trainer über den Gegner, den er am letzten Wochenende noch beobachtete. "Letztendlich liegt es an uns, wie wir in dieses Spiel reinkommen. Wie aktiv wir sind, wieviel Power wir mitbringen, den Kampf anzunehmen und 90 Minuten mehr zu arbeiten als der Gegner."

Sollten sich die Sportfreunde Lotte und der SV Rödinghausen die Punkte am Freitagabend teilen, dann könnte Aachen mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren