Am Sonntag trifft Westfalia Herne auf die TuS Hordel. Mit nur einem Punkt Abstand sitzt die Mannschaft von Holger Wortmann den Bochumern im Nacken.

Westfalia Herne

Wortmann: "Hordel wird eine harte Nuss"

Helena Sommer
05. September 2015, 09:07 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Am Sonntag trifft Westfalia Herne auf die TuS Hordel. Mit nur einem Punkt Abstand sitzt die Mannschaft von Holger Wortmann den Bochumern im Nacken.

Eine Niederlage und zwei Siege hat die TuS auf dem Konto, Westfalia muss sich vorerst mit einem Sieg und zwei Unentschieden zufriedengeben.

Mit 14 Neuzugängen und einem Durchschnittsalter von 22 Jahren startete Hordel in die Saison. Coach Marcel Bischke setzt daher kein konkretes Ziel für die Saison, aber mit dem Abstieg will er nichts zu tun haben. Somit lautet das Motto für die nächsten Wochen: Offensive beibehalten und die Defensive ausbauen. Und die Strategie verläuft bislang recht erfolgreich. Mit sechs Punkten belegen die Bochumer den vierten Tabellenplatz.

Aber auch die noch ungeschlagene Westfalia will sich im oberen Drittel der Tabelle festsetzen. Zwar sorgte das 1:1 gegen die SpVg Olpe für etwas Ernüchterung, zuvor fegte die Westfalia jedoch den TuS Erndtebrück II mit 6:1 vom Platz. Wortmann resümiert: "Mein Fazit zum Saisonstart ist zwiegespalten: Mit den Spielen gegen Wanne und Erndtebrück bin ich zufrieden, in Olpe war mehr drin. Fußballerisch ist auf jeden Fall noch Luft nach oben!"

In der kommenden Partie gegen Hordel wird der Coach von seiner ursprünglichen Aufstellung abweichen müssen, da [person=3472]Fatmir Ferati[/person] im letzten Spiel gegen Olpe mit Rot vom Platz flog. "Wir werden uns verändern müssen aufgrund der Roten Karte. Aber wir wollen auch insgesamt anders auftreten", kündigt Wortmann an, denn: "Hordel wird eine harte Nuss."

Autor: Helena Sommer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren