Meiderich 06/95

Bloß keinen Fluch entstehen lassen

04. September 2015, 18:47 Uhr
Foto: Meiderich 06/95

Foto: Meiderich 06/95

Nach vier Spielen belegt Meiderich 06/95 in seiner Bezirksligastaffel einen durchschnittlichen siebten Platz.

Seltsam ist allerdings, wie es dazu kam. Denn die Mannschaft von Trainer Ralf Gemmer holte auf fremdem Platz immer mittwochsabends jeweils drei Punkte, verlor aber dafür die beiden Heimspiele am Sonntag. Kein Wunder, dass man sich bei den Duisburgern langsam Gedanken darüber macht, diese "Serie" schnellstmöglich zu unterbrechen. "Ich hab Ilyas (Basol, Trainer des SV Genc Osman, Anm. d. Red.) schon gefragt, ob wir das Spiel nicht auf einen Mittwoch verlegen können. Er hat dem Vorschlag aber leider nicht zugestimmt", grinst Gemmer vor dem anstehenden Sonntagspiel beim noch ungeschlagenen SV Genc Osman. "Wir sind bisher einfach zu unbeständig. Problematisch war bei den beiden Niederlagen vor allem, dass wir viel zu viele Freistöße in Tornähe zugelassen haben und der Gegner diese Standards dann auch genutzt hat. Wir müssen versuchen, Fouls in der Gefahrenzone zu vermeiden", betont Gemmer.

Ein Lob hat der Coach für seine Torhüter parat. [person=13497]Stefan Minz[/person] (Foto) und [person=13525]Julian Meyer[/person] wechseln sich vorerst im Kasten von 06/95 ab. "Die beiden sind eine Konstante. Beide machen das bisher richtig gut." Und beide werden in den kommenden Spielen wohl richtig viel zu tun bekommen. Denn beim Blick auf die nächsten vier Gegner, die überwiegend Aufstiegsambitionen verfolgen, ahnt Gemmer Böses: "Nach normalen Berechnungen holen wir da nicht viel. Es wäre schön, wenn wir da was Zählbares mitnehmen, ich will aber auf jeden Fall eine Steigerung zu den schlechten Spielen sehen."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren