Nach einem starken ersten Testspielwochenende messten sich die Füchse Duisburg nun zweimal mit einem direkten Konkurrenten.

Füchse Duisburg

Licht und Schatten am Wochenende

31. August 2015, 15:31 Uhr
Foto: Patrick Friedland

Foto: Patrick Friedland

Nach einem starken ersten Testspielwochenende messten sich die Füchse Duisburg nun zweimal mit einem direkten Konkurrenten.

Und die Bilanz der zwei Partien gegen die Hannover Indians fiel eher durchwachsen aus. Einem überzeugenden 5:0-Sieg am Pferdeturm am Freitagabend folgte ein eher ernüchterndes 4:6 nach 4:2-Führung am Sonntag vor 780 Zuschauern in der heimischen Scania-Arena.

In letzterem Spiel kam Ersatztorwart Etienne Renkewitz zu seinem ersten Testspielauftritt unter dem neuen Trainer Tomas Martinec. Und dieser hätte sich unter anderem etwas mehr Unterstützung von Renkewitz' Vorderleuten gewünscht: "Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht. Ich und die Mannschaft haben noch viel Arbeit vor uns. Die Mannschaft hat Etienne Renkewitz nicht geholfen, wir brauchen in der Saison beide Torhüter. Wir müssen einfacheres Eishockey spielen, in diesem Spiel war es zu kompliziert."

Bei einem weiteren "Doppelspieltag" am Wochenende haben die Füchse aber die Chance, den "Bock schnell wieder umzustoßen". Gegen die Tilburg Trappers, welche in diesem Jahr zum ersten Mal am deutschen Ligabetrieb teilnehmen werden, spielen die Schwarz-Roten am ungewohnten Samstagabend um 19.30 Uhr an der Margaretenstraße, das Rückspiel findet nur 20 1/2 Stunden später in den Niederlanden statt.

Statistik des Sonntagsspiels:
Tore:

01:39 1:0 Walch (Gärtner)
11:01 1:1 Gerartz (Duris)
13:48 1:2 Duris (Merka, Bovenschen)
26:07 2:2 Koziol (Joly, Bettahar)
30:09 3:2 Albrecht (Pietsch, Beck)
30:31 4:2 Pietsch (Schmidt, Albrecht)
42:51 4:3 Schütt (Lehmann, Gradl)
56:32 4:4 Gradl (Pohanka, Finkel)
58:22 4:5 Lehmann PP1
59:09 4:6 Pohanka (Lehmann, Gradl) 5-6

Strafen: Füchse: 8 - Indians: 12
Zuschauer: 780

Autor:

Kommentieren