Im Spitzenspiel der Primera Division kam der FC Barcelona nicht über ein 3:3-Remis gegen Betis Sevilla hinaus. Real Madrid siegte mit 2:1 bei Albacete Balompie und machte etwas Boden auf Spitzenreiter

Real nutzt "Barcas" Strauchler

bb
03. April 2005, 22:54 Uhr

Im Spitzenspiel der Primera Division kam der FC Barcelona nicht über ein 3:3-Remis gegen Betis Sevilla hinaus. Real Madrid siegte mit 2:1 bei Albacete Balompie und machte etwas Boden auf Spitzenreiter "Barca" gut.

Der FC Barcelona hat bei der Generalprobe für das Spitzenspiel der spanischen Liga am kommenden Sonntag bei Verfolger Real Madrid nur mit viel Glück eine Niederlage vermieden. Trotz fast 80-minütiger Überzahl kamen die Katalanen nur dank zweier Foulelfmeter und einem Treffer in der vierten Minute der Nachspielzeit zu einem 3:3 gegen UEFA-Cup-Anwärter Betis Sevilla.

Den kleinen Ausrutscher nutzte Real Madrid, um den Rückstand vor dem direkten Duell auf neun Punkte zu verringern. Beim Vorletzten Albacete Balompie siegten die "Königlichen" am Abend glanzlos mit 2:1. Pablo Redondo brachte den Abstiegskandidaten nach zehn Minuten sogar in Front, ehe Ivan Helguera (15.) und Michael Owen (45.) das Spiel zu Reals Gunsten drehten. Allerdings sah sowohl Abwehrchef Walter Samuel und Mittelfedspieler Guti jeweils die fünfte Gelbe Karte und müssen ausgerechnet beim Gipfel gegen "Barca" zuschauen. Unterdessen erlitt der deutsche Trainer Bernd Schuster mit UD Levante eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen Deportivo La Coruna.

Vor 85.000 Zuschauern in Barcelona ging Sevilla durch Nationalspieler Joaquin in der 11. Minute in Führung. Nach der Roten Karte gegen David Rivas (14.) glich Samuel Eto'o per Foulelfmeter aus (15.). In Unterzahl setzte sich Betis durch Ricardo Oliveira (38.) und erneut Joaquin (62.) auf 3:1 ab. Eto'o mit seinem 20. Saisontor erneut per Strafstoß verkürzte (82.), ehe der Niederländer Giovanni van Bronckhorst in der 94. Minute zumindest für ein versöhnliches Ende sorgte.

Autor: bb

Kommentieren