Diese Nachricht hat beim Holzwickeder Sportclub alle tief getroffen.

Holzwicker SC

HSC trauert um Lookhof

RS
29. August 2015, 09:27 Uhr
Foto: Müller

Foto: Müller

Diese Nachricht hat beim Holzwickeder Sportclub alle tief getroffen.

Nach kurzer schwerer Krankheit ist der stellvertretende Geschäftsführer des HSC, Werner Lookhof, am Freitagabend in einer Klinik in Essen im Alter von 64 Jahren unerwartet verstorben.

Der Verein würdigt Lookhof in einer Pressemitteilung:

"Seit vielen Jahren zählte Lookhof zu den herausragenden Persönlichkeiten im sportlichen Bereich nicht nur in der Emschergemeinde. Er war seit früher Jugend Mitglied im damaligen HSV in seinem geliebten Holzwickede, spielte in den verschiedenen Teams bis hin zur 1. Mannschaft in der Landesliga und gehörte als Abwehrspieler trotz seiner kampfbetonten Spielweise zu den untadeligsten und fairsten Akteuren, die der Holzwickeder Fußball in all den Jahren und Jahrzehnten hervorgebracht hat.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn blieb er dem HSV eng verbunden und übernahm in späteren Jahren das überaus wichtige Amt des Geschäftsführers. Weit über ein Jahrzehnt war er auf diese Weise einer der intensivsten Gestalter des Sports in Holzwickede. Große Verdienste hat er sich dabei unter anderem um das Vereinsarchiv erworben. Aber auch auf Kreis- und Landesebene wurde das Schaffen Werner Lookhofs von allen, mit denen er zu tun hatte, stets lobend gewürdigt. Viele Veranstaltungen des Vereins trugen die Handschrift eines Mannes, der neben seinen Holzwickedern auch ein aufrechter, zuweiligen durchaus kritischer Begleiter des Hamburger SV war.

Als die von ihm von Anfang an wohlwollend unterstützte Fusion von HSV und SGH zum Holzwickeder SC Realität wurde, stand Werner Lookhof wie selbstverständlich zur Verfügung und übernahm die Position des stellvertretenden Geschäftsführers mit Schwerpunkt Sport. Die Lücke, die sein Tod hinterlässt, ist groß und wird nur schwer zu schließen sein. Das tiefe Mitgefühl nicht nur der HSC-Mitglieder gilt seiner Familie, besonders seiner Mutter, seiner Tochter Sonja und seiner Lebensgefährtin Gabriele."

Autor: RS

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren