Drei Tage nach dem unrühmlichen Auftritt in Sterkrade hat Landesligist Blau-Weiß Oberhausen eine sportliche Antwort gegeben.

BW Oberhausen

"Wir sind die Nummer zwei in Oberhausen"

Martin Herms
27. August 2015, 15:22 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Drei Tage nach dem unrühmlichen Auftritt in Sterkrade hat Landesligist Blau-Weiß Oberhausen eine sportliche Antwort gegeben.

Die Liricher setzten sich im Aufsteigerduell am Mittwochabend an der heimischen Tulpenstraße mit 3:2 (1:2) gegen die SSVg Heiligenhaus durch. [person=19668]Ümit Ertural[/person] (17.), [person=14360]David Möllmann[/person] (55.) und [person=10229]Klaus-Peter Müller[/person] (72.) trafen für die Blau-Weißen. [person=20268]Athanasios Anastasiou[/person] (13., 40.) brachte die Gäste aus dem Niederbergischen Land vor der Pause zwei Mal in Führung. Eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang brachte den Gastgebern den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel ein. "Die ersten 45 Minuten waren nicht gut, wir haben uns durch individuelle Fehler aus der Spur gebracht. So etwas können wir uns in der Landesliga nicht erlauben", monierte BWO-Trainer Thorsten Möllmann, der in der Pause "an die Ehre der Spieler" appellierte und schließlich erhört wurde. "Wir haben Heiligenhaus am Ende in Grund und Boden gerannt. Das war eine super Leistung gegen einen starken Gegner."

Die Niederlage in Sterkrade, bei der es unschöne Begleitumstände gab, wurde unterdessen im Vorfeld intern aufgearbeitet. Möllmann, der mit lautstarker Kritik am Schiedsrichter-Assistenten ebenfalls negativ aufgefallen war, gab sich selbstkritisch und gelobt Besserung. "Ich habe mich mit Sicherheit nicht korrekt verhalten, auch wenn ich nach wie vor der Meinung bin, dass wir klar benachteiligt wurden. Künftig werde ich mich zurückhalten und Schiedsrichter-Leistungen unkommentiert lassen. Ich bin ein sehr emotionaler Typ, aber das darf mir nicht mehr passieren. Wir müssen uns voll auf das Sportliche konzentrieren."

Mit sechs Zählern aus drei Spielen liegt Lirich in dieser Hinsicht komplett im Soll. Möllmann erfreut vor allem die Tatsache, dass seine Mannschaft derzeit vor den Lokalrivalen Sterkrade-Nord und Arminia Klosterhardt platziert ist. "Wir sind die Nummer zwei in Oberhausen", betont der BWO-Coach. "Als ich hier vor zwei Jahre begonnen habe, hat die Mannschaft in der Bezirksliga um den Klassenerhalt gekämpft. Nun steht in Oberhausen nur RWO vor uns. Das ist ein großartiger Erfolg."

Autor: Martin Herms

Kommentieren