Am Freitagabend starten die ESC Wohnbau Moskitos Essen ihren acht Spiele andauernden Testspielreigen. Zu Gast am Westbahnhof ist dann die DNL-Mannschaft der Kölner Haie.

Moskitos Essen

Sponsoren (bald) da, Pompino weg

27. August 2015, 14:28 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am Freitagabend starten die ESC Wohnbau Moskitos Essen ihren acht Spiele andauernden Testspielreigen. Zu Gast am Westbahnhof ist dann die DNL-Mannschaft der Kölner Haie.

Zum gewohnten Bully-Termin um 20 Uhr werden dann zwei Mannschaften mit einer ähnlichen Altersstruktur auf der Eisfläche stehen. Und nun verliert die blutjunge Mannschaft auch noch einen der wenigen routinierteren Akteure. Florian Pompino wird nun doch nicht in seine achte Saison in Folge im grün-violetten Leibchen gehen. "Florian Pompino hat entgegen unserer Vereinbarung eine neue Arbeitsstelle begonnen, die ihn zeitlich für uns einschränkt. Damit ist die Basis, bei uns zu spielen, nicht mehr gegeben", erklärt Trainer Frank Gentges. Auch Neuzugang Adam Suchomer wird nach seiner schweren Schulterverletzung nicht für die Stechmücken auflaufen, der Vertrag wurde aufgelöst.

Eine "halb-externe" Lösung soll die durch die Vertragsauflösung mit Pompino entstandende Lücke schließen. Maximilian Faber (Foto), in der letzten Saison noch für den alten Rivalen aus Duisburg an Schläger und Puck, wird von den Kölner Haien mit einer Förderlizenz ausgestattet.

Neues von der Sponsorenfront

Neben dem Eis ist die Klubführung rund um Präsident Torsten Schumacher weiter stark darum bemüht, den in der Vergangenheit so häufig finanziell schlingernden Klub auf breitere Beine zu stellen. Und nach der Einigung mit dem neuen Namenssponsor "Wohnbau e.G." stehen weitere wohl kurz bevor. "Die Entwicklung im Sponsorenkreis ist positiv, es wird bald eine Reihe an Bekanntmachungen geben", verrät Schumacher.

Und auch die bislang so kahle Trikotbrust soll noch "mit Leben gefüllt werden. Auch da laufen Gespräche", sagt er. Kalkuliert wird für die Spielzeit mit knapp 500 Zuschauern. Ein Wert, der aber sicher übertroffen werden kann, da man sich an der Curtiusstraße immer noch auf die zuschauerträchtigen Derbys mit Herne und Duisburg freuen kann. Zudem reisen in der neuen DEB-Oberliga weitere attraktive Kontrahenten wie die Hannover Indians mit ihren traditionell reisefreudigen Anhängern an den Westbahnhof.

Autor:

Kommentieren