Kurz vor dem Saisonstart am Sonntag, 11 Uhr, beim FFC Frankfurt scheinen die Mädels der SGS Essen verstanden zu haben, wie man auf sich aufmerksam macht.

SGS Essen

Fußballerinnen erobern das Netz

26. August 2015, 18:07 Uhr
Foto: Kristina Steffens

Foto: Kristina Steffens

Kurz vor dem Saisonstart am Sonntag, 11 Uhr, beim FFC Frankfurt scheinen die Mädels der SGS Essen verstanden zu haben, wie man auf sich aufmerksam macht.

So kursiert aktuell ein Video im Netz, auf dem Linda Dallmann und Margarita Gidion ein sensationelles Tor schießen, das in der kompletten Fußballwelt seinesgleichen sucht. Dallmann, ohnehin als Ballkünstlerin in Essen bekannt, flankt das Leder von der Außenbahn vors Tor. Das Besondere: Den Fuß, mit dem sie die Flanke schlägt, führt sie dabei hinter ihrem Standbein her und schießt den Ball mit dem Außenrist passgenau zu ihrer Mitspielerin. Die wartet vor dem Kasten und vesenkt das heranfliegende Objekt auf gleiche Art und Weise, mit dem sogenannten "Rabona"-Trick im Tor. Sensationell!

Besser noch: Für die Protagonistinnen ist das gar nichts Außergewöhnliches. "Wir spielen uns nach dem Training die Bälle öfter schon mal so zu", erklärt Dallmann. Die Betonung liegt auf nach dem Training. "Im Spiel braucht man das ja nicht, darum bleiben wir eben nachher noch ein bisschen auf dem Platz, weil uns das Spaß macht." Es könnte aber trotzdem sein, dass die Zuschauer bei Zeiten einmal eine derartige Dallmann-Flanke zu sehen bekommen. "Ich kann so viel besser schießen als mit links", verrät die U20-Weltmeisterin, "viel präziser."

Es hat dann aber doch ein paar Versuche gebraucht, bis das Video, das die Essenerinnen zum Start der Bundesliga-Saison gedreht haben, im Kasten war. "UnserTorwarttrainer war schon ein bisschen genervt, der musste das nämlich filmen", erklärt Dallmann. "Nach 20 Minuten waren wir aber fertig."

Mit einem Foto im Radio

Damit haben die Mädels von der Ardelhütte schon zum zweiten Mal in den letzten Tagen für Aufsehen im Netz gesorgt. Zuvor hatten sie ein etwas anderes Mannschaftsfoto gespostet. "Das hat über 700.000 Leute erreicht", freut sich Essens Manager Willi Wißing. Deswegen kommt den Essenerinnen jetzt auch eine besondere Ehre zuteil: "Wir sind am Donnerstag mit einem Foto im Radio", lacht Wißing, der zumindest marktingtechnisch zu Beginn der Spielzeit schon mit den ganz Großen der Liga mithalten kann.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren