Das machte Lust auf mehr! Mit zwei knappen Niederlagen gegen hochkarätige und höherklassige Konkurrenz begannen die Füchse Duisburg ihren Testspielreigen.

Füchse Duisburg

Starker Auftakt in die Testspielphase

24. August 2015, 13:37 Uhr
Foto: Friedland

Foto: Friedland

Das machte Lust auf mehr! Mit zwei knappen Niederlagen gegen hochkarätige und höherklassige Konkurrenz begannen die Füchse Duisburg ihren Testspielreigen.

Und sowohl gegen die Löwen Frankfurt, letztes Jahr Halbfinalist in der DEL2, als auch gegen die Krefeld Pinguine, die noch drei Tage vor dem Auftritt an der Wedau in der Champions Hockey League aktiv waren, wusste die neu zusammengestellte Mannschaft der Schwarz-Roten zu überzeugen. Beim 3:4 gegen die Hessen tat sich besonders Stürmer Lars Grözinger mit zwei Toren hervor, gegen die Seidenstädter überzeugte am Sonntagabend vor 1313 Zuschauern vor allem der neue Goalie Sebastian Stefaniszin. "Egal ob erste Schüsse oder Nachschüsse, Sebastian hat sehr, sehr gut gehalten", verteilte sogar Krefelds Trainer Rick Adduono ein Sonderlob an den neuen Torwart des EVD.

Aber auch sonst konnte das Team vom neuen Trainer Tomas Martinec gegen die zwei Klassen höher spielenden Gäste über die gesamte Spieldauer mithalten. Vor allem im letzten Drittel brachten die Füchse KEV-Keeper Patrick Klein ordentlich ins Schwitzen. Der Lohn: Lukas Koziol traf in Minute 47 für den klaren Außenseiter immerhin zum 1:3-Endstand, über weitere Gegentreffer hätten sich die Schwarz-Gelben nicht unbedingt beschweren können. "Das ist eine disziplinierte und gute Mannschaft. Ich glaube, die haben gute Chancen, in diesem Jahr die Oberliga-Meisterschaft zu holen", meinte dann auch Addouno wertschätzend.

Es liegt noch viel Arbeit vor uns
Tomas Martinec

Coach Martinec wollte nach dem Spiel aber nicht zu viel loben: "Wir haben schon gut gespielt, aber auch hinten zu viel zugelassen. Die Jungs sind aber auch viel gelaufen und gerackert und können insgesamt stolz auf sich sein. Es liegt aber noch viel Arbeit vor uns." Was sicherlich stimmt. Aber trotzdem können die Füchse das abgelaufene Wochenende als kleinen Fingerzeig in Richtung der Konkurrenz werten. Nun wartet ein Testspiel-Doppelpack gegen die Hannover Indians, die nach dem Spiel am heimischen Pferdeturm am Freitag (20 Uhr) am Sonntagabend (18.30 Uhr) in der Scania-Arena gastieren. Krefeld misst sich hingegen mit der internationalen Elite. Am Donnerstag und Samstag stehen nach der knappen Heimniederlage gegen Kärpät Oulu die beiden Auswärtsaufgaben in Finnland sowie bei den Vienna Capitals an.

Autor:

Kommentieren