Das Oberhausener Landesliga-Derby zwischen Sterkrade-Nord und Blau-Weiß Oberhausen endete mit einigen unschönen Szenen.

Oberhausener Derby

Tumulte in Sterkrade

Martin Herms
23. August 2015, 21:59 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Das Oberhausener Landesliga-Derby zwischen Sterkrade-Nord und Blau-Weiß Oberhausen endete mit einigen unschönen Szenen.

Während des gesamten Spiels, das die Hausherren mit 2:0 gewannen, waren schon reichlich Emotionen im Spiel. BWO-Trainer Thorsten Möllmann musste noch vor der Halbzeit nach lautstarker Kritik am Linienrichter seine Coaching-Zone verlassen und hinter der Barriere Platz nehmen. In der 84. Minute zeigte der Schiedsrichter Blau-Weiß-Ersatzkeeper [person=14356]Daniel Döll[/person] die Rote Karte, weil dieser sich offenbar ebenfalls unsportlich gegenüber dem Linienrichter verhalten haben soll.

Kurz vor dem Ende der Partie kam es auf und abseits des Platzes zu Tumulten. BWO-Spieler [person=14375]Ümit Mutlu[/person] soll seinem Gegenspieler [person=19195]Stefan Tempes[/person] einen Faustschlag verpasst haben und flog mit glatt Rot vom Platz. Anschließend geriet er auch mit Zuschauern aneinander, weshalb sogar die Polizei alarmiert wurde. Durch das Eingreifen des Ordnungsdienstes beruhigte sich die Situation wieder. Als die Beamten eintrafen, waren die erhitzten Gemüter bereits abgekühlt.

Sterkrades Coach Michael Kowalczyk beschrieb seine Sicht der Dinge wie folgt: "Der BWO-Spieler hat unserem Mann einen Faustschlag verpasst. Er hat eine dicke Beule über dem Auge davongetragen, aber zum Glück ist nichts schlimmeres passiert. Ich habe meine Spieler zurückgehalten. So etwas gehört nicht auf den Fußballplatz." Weil BWO-Coach Thorsten Möllmann im Spielverlauf auf die Tribüne verbannt wurde, beteuerte er von der ganzen Szenerie nichts mitbekommen zu haben: "Ich habe nichts gesehen, weil es an der Eckfahne war und kann also nichts dazu sagen. Wenn es tatsächlich so war, werden wir das mit Sicherheit intern besprechen."

Autor: Martin Herms

Kommentieren