Trotz vierfacher Hilfe aus der Profi-Abteilung sind die kleinen Zebras nicht über ein 2:2-Remis gegen den engagierten TV Jahn Hiesfeld hinaus gekommen.

MSV Duisburg II

Profi-Hilfe reicht gegen Hiesfeld nicht aus

23. August 2015, 19:12 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Trotz vierfacher Hilfe aus der Profi-Abteilung sind die kleinen Zebras nicht über ein 2:2-Remis gegen den engagierten TV Jahn Hiesfeld hinaus gekommen.

Mit [person=2131]Thomas Meißner[/person], [person=1806]Pierre De Wit[/person], [person=5523]Kevin Scheidhauer[/person] und später [person=2106]Andreas Wiegel[/person] verfügte die Elf von Coach Manfred Wölpper eigentlich über genügend Erfahrung, das erste Heimspiel der Saison für sich zu entscheiden.

Doch die Duisburger hatten die Rechnung ohne die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste gemacht. "In der letzten Saison habe ich immer den fehlenden Teamgeist bemängelt", berichtete Jörg Vollack, Trainer des TV Jahn. Trotz erheblichen Personalmangels - vor allem in der Defensive - traten die Gäste nun aber selbstbewusst auf. "Wir waren eine echte Einheit, obwohl ich eigentlich gar keine Abwehrspieler hatte."

Die Gäste gingen auch prompt durch das erste Saisontor von Goalgetter [person=4714]Danny Rankl[/person] in Führung (24.). Doch die hielt nicht lange, weil Profi-Leihgabe Meißner nur acht Minuten später den Ausgleich markierte.

"Wir haben uns davon aber nicht beeindrucken lassen", freute sich Vollack. Zurecht, denn nach einem katastrophalen Bock von MSV-Keeper [person=5706]Maurice Schumacher[/person], der beim Herauslaufen 20 Meter vor dem Kasten den Ball verstolperte, bedankte sich Rankl. Er schnappte sich das Leder und markierte die erneute Führung für den TV Jahn (66.).

Allerdings hatte auch diese nur kurz Bestand, weil [person=6575]Kevin Weggen[/person] einen Elfmeter zum 2:2-Endstand verwandelte (68.). [person=10091]Sebastian Wickl[/person] sollte zuvor Scheidhauer gefoult haben. "Sebastian schwört zwar, den Ball gespielt zu haben, aber egal. Wir haben gegen den KFC Uerdingen und jetzt gegen den MSV II jeweils nicht verloren. Dafür hat sich die Mannschaft ein großes Kompliment verdient", resümierte Vollack, der zu allem Überfluss auch noch [person=2052]Jan-Lukas Pirschel[/person] mit Achillessehnenproblemen auswechseln musste: "Wir lassen uns trotzdem nicht unterkriegen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren