Großer Fan des FC Schalke 04, Mitglied im Verein seit 2011 und seit diesem Sommer auch Spieler in der U23 der Königsblauen - das alles trifft auf Tjorben Uphoff zu.

Schalke II

Uphoff will endlich wieder siegen

Nils Jewko
22. August 2015, 20:12 Uhr

Großer Fan des FC Schalke 04, Mitglied im Verein seit 2011 und seit diesem Sommer auch Spieler in der U23 der Königsblauen - das alles trifft auf Tjorben Uphoff zu.

Doch den Einstand bei seinem Lieblingsklub hatte sich [person=27576]Uphoff[/person] sicher anders vorgestellt. Nach zwei Auswärtsspielen mit einer mageren Punkteausbeute von einem Zähler bekam der Innenverteidiger mit seinen neuen Teamkollegen bei der Heimpremiere gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach von den Gästen die Grenzen aufgezeigt. Die Schalker waren in allen Belangen unterlegen und verloren mit 2:5 (0:2) - daran konnte auch das zwischenzeitliche 1:3 von Uphoff nichts ändern. "Wir haben verdient verloren und können uns auch nicht wirklich über die Höhe beschweren", sagte der 20-Jährige nach der Partie.

Vor der Saison hatte Uphoff den Kiez gegen das Ruhrgebiet getauscht und war von der Reserve des FC St. Pauli zu den Königsblauen gewechselt. "Ich fühle mich wohl hier. Es war auch eine sportliche Entscheidung und nicht nur eine Herzensangelegenheit", betonte der gebürtige Hannoveraner. Die Perspektive, unter Umständen einmal für Schalke in der Bundesliga aufzulaufen, spielte bei dem Wechsel aber auch eine gewisse Rolle. "Man erhofft sich, dass man eventuell hochrutschen kann. Und so ein Wunsch in Erfüllung geht, von dem man als Kind geträumt hat", erklärte Uphoff.

Aktuell heißt die Realität allerdings Regionalliga und Platz 16 nach vier Spieltagen. "Es bringt nichts, wenn wir den Kopf in den Sand stecken. Wir müssen jetzt den ersten Dreier holen und dann sieht die ganze Sache wieder anders aus", sagte Uphoff. Die Wende können die Schalker bereits am Mittwoch gegen Rot-Weiß Oberhausen einleiten. Und das vor einer besonderen Kulisse: Schließlich wird die Partie in der Veltins-Arena ausgetragen. Für Uphoff kann es sicherlich keinen schöneren Ort für den ersten Saisonsieg geben.

Autor: Nils Jewko

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren