Wie stellt man sich ein perfektes Comeback vor heimischer Kulisse bei seinem Herzensverein vor? Nico Buckmaier macht es vor.

SG Wattenscheid 09

'Bucki' meldet sich furios zurück

24. August 2015, 10:07 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Wie stellt man sich ein perfektes Comeback vor heimischer Kulisse bei seinem Herzensverein vor? Nico Buckmaier macht es vor.

Der 5:0-Erfolg über den FC Wegberg-Beeck war gleichzeitig auch der Tag, an dem sich die Zuschauer ein Bild über die Neuzugänge der SG Wattenscheid 09 machen konnten. [person=2100]Manuel Glowacz[/person] entpuppte sich nach einer halben Stunde für die Anwesenden als Glücksfall. Der Neuzugang von den Sportfreunden Siegen markierte die ersten beiden Treffer, beide per Standard. Zunächst verwandelte er einen Elfmeter souverän, hierauf ließ er es sich auch nicht nehmen und sendete einen Freistoß 'Marke Traumtor' aus über 20 Metern in die linke Ecke.

Einen Spieler aber erkannten die meisten Anhänger sofort wieder: [person=6521]Nico Buckmaier[/person]. Der 22-Jährige, der zwischen 2012 und 2014 schon die Schuhe für die SGW schnürte, feierte ein rundum gelungenes Comeback im Lohrheidestadion. Denn auch er trug sich doppelt in die Torschützenliste ein. Die Treffer drei und vier gingen auf sein Konto. Zweimal ließ er Wegberg-Keeper [person=30379]Stefan Nöhles[/person] aus kurzer Distanz keine Abwehrchance. Die 685 Zuschauer ließen sich nicht lange bitten: Die ersten "Bucki"-Sprechchöre machten die Runde.

"Sowas geht immer nach hinten los"

Der Auftakt in die neue Spielzeit ist den '09-ern' gelungen. Aus den ersten beiden Partien konnten vier Punkte eingesammelt werden. Buckmaier weiß, dass mit einem weiteren Sieg in Velbert der womöglich beste Start der SGW in den letzten Jahren gelingen könnte: "Wir wissen, was wir als Mannschaft leisten können und das haben wir schon gut umgesetzt. Das Spiel kann nicht durch elf Einzelspieler gewonnen werden. Das muss uns klar sein."

Für ihn persönlich war das erste Heimspiel natürlich ebenfalls mehr als zufriedenstellend. Die beiden Tore geben dem Stürmer Selbstvertrauen, der aber von persönlichen Zielen nicht viel hält: "Ich lege nie vorher fest, wie viele Dinger ich in einer Spielzeit mache. Sowas geht immer nach hinten los", lacht der sympatische Wattenscheider.

[schema]372631[/schema]

Der ehemalige Uerdinger freut sich über die Qualität seiner neuen Mitspieler und geht somit euphorisch in die nächsten Partien. Dennoch erhofft sich 'Bucki' noch mehr Zuspruch der Fans: "685 Zuschauer bei so einem Wetter sind dann doch ein wenig enttäuschend. Wir müssen als Mannschaft jetzt auch gegen Velbert zeigen, dass wir eine gute Truppe sind und dann werden wir gegen Essen hier vor viel größerer Kulisse spielen. Denn da geht noch mehr", ist er sich sicher.

Bis zum Highlight-Spiel gegen die Rot-Weissen ist es noch ein wenig hin, weshalb der Fokus innerhalb der SGW natürlich auf dem nächsten Gegner, der SSVg Velbert liegt. Schon am Dienstag geht es innerhalb der Regionalliga weiter. Nico Buckmaier wird wieder mit von der Partie sein und helfen, dass sich das Team von Farat Toku die nächsten Punkte für das Ziel Klassenerhalt sichert. Bestenfalls mit einem erneuten Doppelpack.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren