Rot-Weiß Oberhausen trägt am Samstag sein erstes Heimspiel der Saison aus. Die Premiere im Stadion Niederrhein ist gleich ein richtiger Kracher.

RWO - Aachen

Zimmermann appelliert an die Fans

Martin Herms
21. August 2015, 17:29 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Rot-Weiß Oberhausen trägt am Samstag sein erstes Heimspiel der Saison aus. Die Premiere im Stadion Niederrhein ist gleich ein richtiger Kracher.

Die Kleeblätter treffen ab 14 Uhr auf den amtierenden Vizemeister Alemannia Aachen. Das Team von Trainer Christian Benbennek gehört auch in diesem Jahr zu den absoluten Topfavoriten im Kampf um die Meisterschaft. Vier Punkte aus den beiden schweren Spielen in Ahlen (1:0) und gegen Borussia Mönchengladbach II (1:1) haben die hohen Ambitionen der Alemannia unterstrichen. Das gilt freilich auch für die Kleeblätter, die sowohl bei der Kölner Viktoria (1:1) als auch beim 2:0-Erfolg am Dienstagabend in Ahlen einen starken Eindruck hinterlassen haben. Das weiß auch Benbennek: "Das wird eine schwere Aufgabe. Der Gegner ist sehr ballsicher, robust und hat vor allem in der Offensive eine große Qualität. Wichtig ist, dass wir unsere Stärken ausspielen. Wir wollen zeigen, dass wir besser sind."

In der vergangenen Spielzeit begegneten sich die beiden Traditionsvereine in den direkten Duellen auf Augenhöhe. Zwei torlose Unentschieden waren die Folge eines intensiven Abnutzungskampfes, der auf hohem Niveau ausgetragen wurde. RWO-Trainer Andreas Zimmermann ist davon überzeugt, dass es am Samstag endlich klingeln wird. "Ich denke nicht, dass es wieder 0:0 ausgeht. Dafür wollen wir sorgen, denn am Ende müssen wir einen Treffer mehr erzielt haben als Aachen. Wir sind gut drauf und gehen selbstbewusst in dieses Highlight-Spiel", betont "Zimbo", der die aktuelle Englische Woche nicht als Nachteil bewertet. "Das kann zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison kein Problem sein, sonst hätten wir in der Vorbereitung falsch trainiert. Wir hatten nach dem Aachen-Spiel vier Tage Zeit, das reicht!"

Das Duell der beiden Titelkandidaten dürfte wohl zahlreiche Zuschauer ins Stadion Niederrhein locken. Benbennek rechnet mit "1500 bis 2000" Aachener Fans, die ihr Team zur Emscherinsel begleiten werden. Auch die RWO-Verantwortlichen hoffen auf zahlreiche Unterstützung ihrer Anhängerschaft. Verdient hätte es die Mannschaft nach den jüngsten Vorstellung allemal. "Wir haben in der Vorbereitung und in den ersten Spielen alles gegeben und guten Fußball geboten. Ich denke, dass sich ein Besuch am Samstag mehr denn je lohnen wird. Diese Mannschaft hat jede Hilfe von den Rängen verdient", hofft Zimmermann auf eine positive Resonanz aus dem Oberhausener Umfeld.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren