Eigentlich schienen die Gerüchte aus dem Frühjahr verstummt, doch nun steht Simon Terodde wieder im Mittelpunkt der VfL-Berichterstattung.

VfL Bochum

"Für 100 Millionen kann er gehen"

21. August 2015, 14:11 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Eigentlich schienen die Gerüchte aus dem Frühjahr verstummt, doch nun steht Simon Terodde wieder im Mittelpunkt der VfL-Berichterstattung.

Die Frage ist die gleiche: Geht [person=1492]Simon Terodde[/person] in die Bundesliga, oder nicht? Gerüchte um Angebote von Hannover 96 und Hertha BSC stehen im Raum. Sportvorstand Christian Hochstätter fand gewohnt deutliche Worte: "Simon Terodde hat einen Vertrag bis 2017 und wir entscheiden, ob ein Spieler wechselt."

Für zwei Millionen geben wir ihn nicht ab.
Christian Hochstätter

Sicher ist, dass der VfL seinen besten Torjäger mit sechs Pflichtspieltreffern nicht für die kolportierten zwei Millionen Euro gehen lassen wird. "Natürlich wecken unsere Leistungen Begehrlichkeiten in Liga eins", weiß auch Hochstätter, "aber ich glaube, dass wir die Saison mit dem aktuellen Kader beenden werden." Blind allerdings, das macht Hochstätter deutlich, geht man in Bochum nicht durch die Welt: "Wir schlafen nicht. Wenn noch ein Spieler geht, kann es durchaus sein, dass wir noch einen neuen Mann holen."

Dabei zeigte sich Hochstätter bei der Diskussion rund um den möglichen Wechsel des Torjägers äußerst entspannt. "Wir sind nicht der FC Bayern und können ein Angebot von 100 Millionen ablehnen", sagte Hochstätter mit einem kleinen Schmunzeln. Bei solchen Summen müsste man sich damit schon beschäftigen. Auch Trainer Gertjan Verbeek sagte – nicht ganz ernst gemeint: "Für 100 Millionen kann er gehen."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren