Der Weltranglistenzweite Rafael Nadal war trotz einer Knieverletzung beim ATP-Turnier am Stuttgarter Weissenhof von Philipp Kohlschreiber nicht zu stoppen. Der Spanier bezwang den Augsburger im Achtelfinale des mit 642.750 Euro dotierten Turniers nach 95 Minuten 6:3, 6:3. Damit ist der letzte von fünf deutschen Startern ausgeschieden. Der an Nummer eins gesetzte Nadal hatte das Turnier bislang einmal (2005) gewonnen.

Stuttgart: Nadal für Kohlschreiber eine Nummer zu groß

Letzter deutsche Starter scheitert

19. Juli 2007, 19:13 Uhr

Der Weltranglistenzweite Rafael Nadal war trotz einer Knieverletzung beim ATP-Turnier am Stuttgarter Weissenhof von Philipp Kohlschreiber nicht zu stoppen. Der Spanier bezwang den Augsburger im Achtelfinale des mit 642.750 Euro dotierten Turniers nach 95 Minuten 6:3, 6:3. Damit ist der letzte von fünf deutschen Startern ausgeschieden. Der an Nummer eins gesetzte Nadal hatte das Turnier bislang einmal (2005) gewonnen.

Die Partie begann für den besten Sandplatzspieler der Welt mit einer Schrecksekunde. Beim Stand von 0:1 musste sich Nadal lange am Knie behandeln lassen. Doch der von Kohlschreiber zuvor als "Monsterbrocken" bezeichnete Spanier ließ sich davon nicht beeinträchtigen und schaffte beim Stand von 2:2 das erste Break. Im zweiten Satz nahm Nadal Kohlschreiber in dessen zweiten Aufschlagspiel das Service zum vorentscheidenden 3:1 ab.

Autor:

Kommentieren