Joel Matip ist aktuell wertvoller denn je - das ist für Schalke 04 gewissermaßen Fluch und Segen zugleich.

Schalke 04

Matip ist wertvoller denn je!

18. August 2015, 12:37 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Joel Matip ist aktuell wertvoller denn je - das ist für Schalke 04 gewissermaßen Fluch und Segen zugleich.

Er war der Matchwinner der Königsblauen beim souveränen 3:0-Erfolg zum Auftakt: [person=1653]Joel Matip[/person], der mit zwei Vorlagen - eine davon auf Eigentorschütze Theodor Gebre Selassie - großen Anteil am Sieg in Bremen hatte. Gegen Werder blitzten alte Offensiv-Qualitäten auf, denn zu A-Jugend-Zeiten war Matip ein gefürchteter Vollstrecker: Zehn Tore erzielte er in der U19-Saion 2008/09!

Gerade 24 Jahre alt, hat "Jimmy" mittlerweile schon 219 Pflichtspiele (19 Tore) im S04-Seniorenbereich auf dem Buckel. Und geht es nach Horst Heldt kommen noch viele weitere hinzu. Den am 30. Juni 2016 auslaufenden Vertrag zu verlängern, stehe "ganz oben auf der Agenda", sagte Schalkes Manager gegenüber der Bild-Zeitung. "Joel ist einer der meist-unterschätzten Spieler. Wir wollen mit ihm verlängern - aber es wird schwierig."

Verhandlungen gegen Ende der abgelaufenen Saison waren vorerst gescheitert. Matip, dessen Marktwert mit 14 Millionen Euro taxiert wird, weiß offenbar, welche Bedeutung er für die "Königsblauen" hat und zeigte sich mit dem ersten Angebot noch nicht zufrieden. Neue Gespräche sollen ab dem 1. September folgen, dann ist das Transferfenster geschlossen und Heldt kann sich in Ruhe den Verhandlungen mit jenen Spielern widmen, deren Verträge im nächsten Sommer auslaufen.

Matip als Abwehrchef - jetzt mehr denn je!

Eine Einigung dürfte für Schalke nicht ganz billig werden, denn auch aus sportlicher Sicht ist der Deutsch-Kameruner aktuell wertvoller denn je: Nach dem Ausfall von Benedikt Höwedes avancierte er zum Abwehrchef, noch mehr Verantwortung wird nun auf ihn zukommen, da Nebenmann Matija Nastasic nach seinem Achillessehnenriss für viele Monate ausfallen wird. Da können sich die Gelsenkirchener nur wünschen, dass Matips Hochform noch etwas anhält.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren