Dreimal täglich scheuchte

SCHALKE II: Kirmes-Willi von der Rheinwiese an den Deich

Hinrunde für Steinmann gelaufen, Gladbachs Raczka neu

sb
19. Juli 2007, 16:29 Uhr

Dreimal täglich scheuchte "Quälix" Mike Büskens seine Spieler in den ersten drei Tagen des Trainingslagers auf Greetsiel. Morgens um 7.30 Uhr stand für die zweite Mannschaft des FC Schalke zunächst ein Deichlauf an, nach dem Frühstück ging es um 10 Uhr mit der ersten Einheit auf dem Platz weiter, um 15.30 Uhr bat "Buyo" bereits zum dritten Tanz.

Pechvogel Andy Steinmann, der sich in der vergangenen Woche beim Training verletzt hat, wurde bereits am Samstag aus dem Krankenhaus entlassen und ist am Montag überraschend mit in den Mannschaftsbus gestiegen.

Dennoch ist seine erneute Verletzung viel schlimmer als zunächst erwartet. "Das ist wirklich bitter. Nach meiner Operation am linken Innenmeniskus war ich gerade wieder zwei Wochen dabei und nun das. Der Außenmeniskus im rechten Knie hatte sich hinter das Kreuzband geklemmt und musste genäht werden. Außerdem wurde ein Knorpel geglättet", wollte der Ex-Sprockhöveler trotz strikten Bewegungsverbots unbedingt bei der Mannschaft sein. "Ich muss jetzt vier bis sechs Wochen eine Schiene tragen. Der Arzt hat prognostiziert, dass ich sechs bis neun Monate keinen Fußball spielen kann. Die Hinrunde ist gelaufen", hat der 22-Jährige allerdings eine ganz bittere Kunde für die Schalker Verantwortlichen mit nach Ostfriesland gebracht.

Die reagierten sofort und verpflichteten gestern Damian Raczka von Borussia Mönchengladbachs Reserve. Der 19-jährige Pole kam in der vergangenen Saison bei den Regionalliga- "Fohlen" lediglich auf einen Einsatz und wartet nur auf eine neue Herausforderung. "Für die Qualifikation zur Regionalliga müssen wir mindestens Vierter werden und mussten daher handeln", nickt Nachwuchsmanager Bodo Menze. Am Dienstag hat er sich selbst ein Bild vor Ort gemacht und die Truppe zusammen mit Olaf Thon im "Hotel Vitalis" besucht.

Willi Landgraf, der nach seiner Oberschenkelverhärtung zunächst noch einige Tage in Gelsenkirchen verblieb und die Zeit zu einem Abstecher auf die Kirmes an den Düsseldorfer Rheinwiesen nutzte, reist heute nach und steht Mike Büskens für den "Nordwest-Cup" zur Verfügung. Dort spielt die Truppe auf der Sportanlage des TuS Esens um 18.00 Uhr gegen den litauischen Erstligisten FK Vilnius, morgen zur gleichen Zeit in Pewsum gegen die Amateure von Werder Bremen. Am Samstag finden ab 14.00 Uhr auf der Sportanlage des FC Norden die Endspiele statt. Anschließend geht es wieder nach Hause.

Autor: sb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren