Die U23 von Westfalia Rhynern startete mit einem 2:1-Erfolg im Marienstadion.

Westfalia Rhynern II

Relegation ist abgehakt

Tobias Hinne-Schneider
17. August 2015, 19:41 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Die U23 von Westfalia Rhynern startete mit einem 2:1-Erfolg im Marienstadion.

"Wir haben nur 30 Minuten guten Fussball gespielt", bemängelte Rhynern-Trainer Thomas Schneider im Anschluss, doch das hat gereicht, um schwache Heesener zu schlagen. Nach einer Viertelstunde erzielte [person=30803]Julius Schakulat[/person] die Führung für die Gäste. Per Strafstoß setzte [person=30807]Marcel Scholtysik[/person] (30.) wenig später noch einen drauf. Doch danach kamen die Hausherren immer besser in die Partie und durch [person=30920]Tarik Basoglu[/person] kurz vor dem Pausentee auch zum Anschlusstreffer (40.). Die junge Mannschaft von Schneider brachte die knappe Führung im zweiten Durchgang über die Zielgrade.

"Der Saisonstart ist uns ergebnistechnisch gelungen, auch wenn es spielerisch über weite Strecken nicht wirklich prickelnd gewesen ist", fasste der Linienchef der Blau-Weißen die Partie zusammen. Dabei standen zahlreiche Neuzugänge sofort in der Startaufstellung, da die junge Elf von Schneider erneut einen Umbruch durchmachen musste. Vier Spieler aus dem Kader der letzten Saison haben den Sprung in die Oberliga geschafft, sechs weitere den Verein verlassen.

Daher möchte Schneider nach dem verpassten Aufstieg in der Relegation auch erstmal kleinere Brötchen backen: "Die letzte Saison war top, gerne würden wir wieder oben mitmischen. Allerdings bleibt abzuwarten wie sich die jungen Spieler entwickeln." Als primäres Ziel sieht der Linienchef die Entwicklung seiner Akteure an, die Platzierung ist allenfalls zweitrangig. "Das fußballerische Potenzial ist wieder vorhanden, doch im Spiel gegen Heesen konnte ich sehen, dass in einigen Situationen noch die Abgeklärtheit fehlt", weiß Schneider, wo es noch Schwachstellen gibt.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Kommentieren