Während der Wuppertaler SV einen furiosen Saisonstart feierte und den VfB Hilden mit 6:1 aus dem Stadion schoss, lief es für die Reserve der Rot-Blauen nicht so gut.

Wuppertaler SV II

"Ein eigener Verein im Verein"

Krystian Wozniak
17. August 2015, 12:53 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Während der Wuppertaler SV einen furiosen Saisonstart feierte und den VfB Hilden mit 6:1 aus dem Stadion schoss, lief es für die Reserve der Rot-Blauen nicht so gut.

Bei der TuS Union Wuppertal gab es zum Auftakt der Kreisliga-A-Spielzeit eine 0:5-Niederlage. Spielertrainer Jan Rosendahl war für RS nicht erreichbar. Manuel Bölstler, Sportlicher Leiter des Klubs, ergriff das Wort: "Ich habe die Niederlage zur Kenntnis genommen - mehr aber auch nicht. Die zweite Mannschaft ist bei uns sozusagen ein eigener Verein im Verein. Wir haben keinen Draht zu der Reserve", erklärt Bölstler.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren