Rund 800 Teilnehmer treffen sich in der kommenden Woche von Montag bis Donnerstag in Nürnberg zum 50. Internationalen Trainer-Kongress (ITK). Das diesjährige Thema der  Jubiläumsveranstaltung, die vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer  (BDFL) im Auftrag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) organisiert  wird, ist die Individualisierung des Trainings für eine Steigerung  der sportlichen Leistungsfähigkeit.

Viel Prominenz beim 50. Trainer-Kongress

Individualisierung des Trainings für eine Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit

cleu1
19. Juli 2007, 12:27 Uhr

Rund 800 Teilnehmer treffen sich in der kommenden Woche von Montag bis Donnerstag in Nürnberg zum 50. Internationalen Trainer-Kongress (ITK). Das diesjährige Thema der Jubiläumsveranstaltung, die vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) im Auftrag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) organisiert wird, ist die Individualisierung des Trainings für eine Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit.

Unter anderem halten auch DFB-Sportdirektor Matthias Sammer, Präsidiumsmitglied der BDFL, und Dany Ryser, Chefausbilder des Schweizerischen Fußballverbandes, Vorträge über die Optimierung der Trainingsmethoden.

Am Mittwoch findet ab 18 Uhr im Rahmen des Kongresses der Festakt "50 Jahre BDFL" statt, bei dem DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger und BDFL-Gründungsmitglied Dettmar Cramer die Festreden halten werden. Den Abschluss der dreitägigen Veranstaltung bildet eine Podiumsdiskussion, in der neben den Bundesliga-Trainern Felix Magath (VfL Wolfsburg) und Hans Meyer (1. FC Nürnberg) sowie Jürgen Klopp von Zweitligisten FSV Mainz auch die Manager Martin Bader (1. FC Nürnberg) und Andreas Rettig (FC Augsburg) teilnehmen.

Autor: cleu1

Kommentieren