Das Eröffnungsspiel war dramatisch bis zur letzten Sekunde. Und eine Geschichte hätte man eigentlich schon vorher schreiben können.

Erkenschwick – Marl-Hüls

Auftakt-Spektakel vor stattlicher Kulisse

14. August 2015, 20:34 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Das Eröffnungsspiel war dramatisch bis zur letzten Sekunde. Und eine Geschichte hätte man eigentlich schon vorher schreiben können.

Es war das erhoffte hitzige Derby, das alles hatte, um richtig Appetit auf die angebrochene Spielzeit zu machen. Rassige Zweikämpfe, spielerische Raffinessen, zwei Platzverweise und zwei Treffer von denen, die ohnehin immer für ein Tor gut sind. Und natürlich durfte der finale Akkord nicht fehlen: [person=3772]Sebastian Westerhoff[/person] – vor etwas mehr als einem Jahr vom Stimberg an den Marler Loekamp gewechselt – versetzte seinen ehemaligen Teamkollegen den K.O. Nach feiner Vorarbeit von [person=29064]Kujtim Arifaj[/person] traf "Wester" zum 2:1 (1:1)-Endstand.

Vor weit mehr als 1.500 Zuschauern, die das erste Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine im Oberhaus des Amateur-Fußballs sehen wollten, brachte Torjäger [person=251]Christian Erwig[/person] den Aufsteiger in der 19. Minute in Führung.

Nach dem Wechsel wurde es richtig hektisch. Erst legte [person=1716]Dirk Jasmund[/person] [person=5555]Davide Basile[/person] im Strafraum und sah daraufhin die Rote Karte (50.). [person=3902]Stefan Oerterer[/person] wiederum verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ausgleich (51.).

Kurz später sorgte ausgerechnet Kapitän [person=3843]Nils Eisen[/person] dafür, dass die nummerische Überlegenheit wieder passé war. Der Erkenschwicker sah wegen Spielverzögerung "Gelb", hatte aber in der 29. Minute bereits die erste Verwarnung erhalten – das bedeutete die "Ampelkarte".

Lesen Sie hier noch einmal den Liveticker der Begegnung.

Autor:

Kommentieren