Der Amateurfußball startet am kommenden Wochenende in die neue Saison. In der Bezirksliga Gruppe 2 am Niederrhein gibt es gleich ein Lokalduell.

Kray II - Steele 03/09

Feuertaufe für "Kretsches" Bubis

Martin Herms
14. August 2015, 16:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Amateurfußball startet am kommenden Wochenende in die neue Saison. In der Bezirksliga Gruppe 2 am Niederrhein gibt es gleich ein Lokalduell.

An der Buderusstraße kommt es am Sonntag (15 Uhr) zum Duell zwischen der U23 des FC Kray und Aufsteiger SpVgg Steele 03/09. Die Rollen dürften vorab klar verteilt sein. Die Krayer Reserve scheiterte im Vorjahr nur knapp am Landesliga-Aufstieg und zählt auch in dieser Saison trotz der starken Konkurrenz aus Velbert, Wuppertal, Düsseldorf und Essen zu den Mitfavoriten. Dessen ist sich auch Steeles Trainer Dirk Möllensiep bewusst, der jahrelang für den FCK-Nachbarn SV Kray 04 aktiv war.

Der Coach der Steeler befürchtet, dass die Krayer Unterstützung von oben erhalten werden, da die Regionalliga-Mannschaft bereits am Samstag in Lotte spielt. "Damit müssen wir rechnen", meint Möllensiep, der sich dennoch Chancen ausrechnet. "Gegen starke Mannschaften sind meine Jungs vom Kopf her immer gut eingestellt. Es wird ein interessantes Derby und wir werden alles daran setzen, gleich zum Auftakt etwas mitzunehmen."

Hauptverantwortlich für die Krayer Nachwuchsmannschaft ist in dieser Saison Nils Kretschmar. Der Regionalliga-erfahrene Abwehrrecke hat Mario Salogga als Trainer abgelöst und wird von seinem langjährigen Teamkollegen [person=4185]Dominik Immanuel[/person] unterstützt, der die Rolle des spielenden Co-Trainers übernehmen wird. Kretschmar hat vor dem Derby gegen Steele mit Personalsorgen zu kämpfen. "Wir haben einige verletzte und zudem drei vom Geno Cup gesperrte Spieler. Das ist vor dem Start nicht optimal", betont "Kretsche".

Da kommt die mögliche Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader gerade recht. Eine Erfolgsgarantie sei das nach Meinung von Kretschmar aber nicht, zumal überwiegend blutjunge Spieler den Weg nach unten finden sollen. "Es entspricht unserer Vereinsphilosophie, dass junge Spieler von oben in der Bezirksliga Spielpraxis sammeln sollen. Allerdings müssen sich diese Jungs erst an die Härte im Seniorenfußball gewöhnen. Das gilt auch für unsere Neuzugänge aus der U19. Gegen Steele wird der eine oder andere schon merken, wie es in der Bezirksliga zugehen kann. Wir sind auf jeden Fall gewarnt", versichert Kretschmar.

Autor: Martin Herms

Kommentieren