Groß prangt der Spendenaufruf der „Fußballszene Essen“ für die Flüchtlinge im Optipark auf der Internet-Homepage des FC Karnap 07/27.

FC Karnap

Einbrecher nahmen sogar Kindertrikots mit

Rüdiger Hagenbucher
13. August 2015, 11:39 Uhr
Foto: Knopp

Foto: Knopp

Groß prangt der Spendenaufruf der „Fußballszene Essen“ für die Flüchtlinge im Optipark auf der Internet-Homepage des FC Karnap 07/27.

Doch plötzlich ist Essens nördlichster Fußballverein selbst auf Unterstützung angewiesen: In der Nacht zum Montag stahlen Einbrecher aus seinem Vereinsheim alles, was dem Fußballclub lieb und besonders auch teuer war. Auf etwa 6000 Euro schätzt Vorsitzender Wolfgang Jokschies den materiellen Schaden.

Aber was noch schlimmer ist: Der Verein ist nicht – mehr – gegen Einbruch versichert. „Weil bei uns schon so häufig eingebrochen wurde, nimmt uns keine Versicherung mehr auf“, berichtet 3. Vorsitzender Stephan Duda. Jugendleiter Dennis Bruhnke: „In der Regel sind sie zweimal im Jahr hier. zuletzt noch im Januar.“

Werkzeug weg – peinliche Situation

An diesem Wochenende müssen es Profis gewesen sein, ist sich Vorsitzender Wolfgang Jokschies sicher: „Die haben eine gewisse Ruhe ausgestrahlt.“ Und zwar schon bei der Suche nach dem passenden Zugang. Zuerst wollten sie durch ein Seitenfenster einsteigen, dessen Vergitterung sie offenbar nicht beeindruckt hat. Doch die mehr als zwei Meter breiten Brombeerbüsche waren für die Täter undurchdringlich. Also nahmen sie sich die Notfalltür vor, die sie mit brachialer Gewalt aufhebelten. Die Stelle ist nur vom Altenheim an der Lohwiese aus zu sehen, doch dort bemerkte man natürlich nichts.

Die Ruhe bewahrten die Einbrecher auch beim Durchsuchen des Vereinsheims. Der Beweis: Sie mixten sich in einer Thermoskanne eine Flasche Hochprozentiges mit Beeren und tranken sie aus. Keine Hektik ließen sie auch beim Diebstahl des Beamers walten: „Den haben sie zum Glück für uns von der Decke geschraubt. Wenn sie ihn abgerissen hätten, wäre die ganze Decke mit runter gekommen.“ Dass die Täter aber auch Kaffee und Milch mitgehen ließen, ist für den Clubchef ebenso „Schwachsinn“ wie der Diebstahl von Spielerpässen. Sie müssen nun kurz vor Saisonbeginn nachbestellt werden.

Auch der Monitor und die Leinwand wurden sorgsam aus den Halterungen genommen. Falls sie es nicht mitgebracht hatten, so fanden die Täter das notwendige Werkzeug im Vereinsheim. Denn ehrenamtliche Helfer bauten noch am Sonntag an den neuen Toiletten und ließen ihr Material an Ort und Stelle zurück. Dennis Bruhnke: „Dass das jetzt weg ist, bringt uns in eine sehr peinliche Situation.“

Richtig ärgerlich ist der Verlust zweier Trikotsätze für die F- und E-Jugend und 30 neuer Bälle. „Diese Trikots kann doch niemand zum Spielen anziehen“, glaubt Dennis Bruhnke. Deshalb würden sie wohl auch ins Ausland gehen und dort verkauft, vermutet Wolfgang Jokschies. Und zum Saisonauftakt am Wochenende müssen die alten Bälle noch einmal herhalten.

Wie abgebrüht Einbrecher in Karnap vorgehen, erfuhr Wolfgang Jokschies am Montag: „Kaum war die Polizei mittags mit ihrer Spurensicherung fertig, wurde schon in unseren Kindergarten ,Rasselbande“ eingebrochen.“

Autor: Rüdiger Hagenbucher

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren