Überraschende Wende im Fall Thilo Kehrer. Der abtrünnige Nachwuchsspieler kehrt zu S04 zurück.

"FC Gnade 04"

Auch Kehrer bekommt eine zweite Chance

13. August 2015, 14:34 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Überraschende Wende im Fall Thilo Kehrer. Der abtrünnige Nachwuchsspieler kehrt zu S04 zurück.

Das verriet Horst Heldt am Donnerstagmittag. Es habe am Sonntag ein langes Gespräch zwischen ihm, dem Spieler und seinem Vater gegeben: "Wir haben viele Sachen besprochen und ausgeräumt. Er wird nun zurückerwartet und am Training teilnehmen, allerdings erstmal bei der U23", erklärte Schalkes Manager.

[video]rstv,11580[/video]

Kehrer war im Sommer mit einem Profivertrag ausgestattet worden, hatte sich dann aber entschieden, bei Inter Mailand anzuheuern. Nun stehen zwei Vertragsverhältnisse im Raum - rechtlich ist die Situation noch zu klären. "Auch da sind wir auf einem guten Weg", versicherte Heldt vor den bevorstehenden Gesprächen mit den Mailänder Verantwortlichen.

Nach dem zwischenzeitlich suspendierten Sidney Sam ist Kehrer nun der nächste Spieler, der "begnadigt" wird. Heldt: "Ich bin froh, dass es eine Einigung gibt. Der Spieler hat sich entschuldigt und ist sehr einsichtig gewesen. Wir wollen solch einem jungen Akteur auch nicht die Karriere verbauen", meinte der Sportvorstand. Zumal Kehrer "vollkommen akzeptiert" habe, dass er sich vorerst in der Regionalliga-Mannschaft wieder empfehlen muss. Heldts Fazit: "Ich kann nur sagen, dass der Spieler vollkommen falsch beraten wurde. Und der Vater hat sich falsch beraten lassen."

[vote]771[/vote]

Cheftrainer André Breitenreiter kommentierte die Meldung verhalten: "Auch ich habe ein Gespräch mit Thilo geführt, in dem er sich sehr reumütig gezeigt hat", berichtete der Coach der Bundesliga-Mannschaft. Der Weg zurück für den ehemaligen U19-Kapitän ist lang: "Er hat sieben Wochen im Training gefehlt, darüber kann ich nicht einfach so hinweg sehen. Sonst kommt demnächst der Nächste und meldet sich für drei Wochen ab." Klar sei aber auch, dass der Defensivspieler ein großes Talent besitze. Breitenreiter: "Er kann jetzt in der U23 Gas geben und sich beweisen. Wann dann der Zeitpunkt da ist, um in den Profi-Kader zurückzukehren, wird sich zeigen."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren