Die SpVg Schonnebeck schickt sich an, nach RWE und dem FC Kray die dritte Fußballkraft in Essen zu werden und damit den Ligagefährten ETB hinter sich zu lassen.

SpVg Schonnebeck

Der Aufsteiger ist zuversichtlich

15. August 2015, 13:17 Uhr
Foto: Auf Asche

Foto: Auf Asche

Die SpVg Schonnebeck schickt sich an, nach RWE und dem FC Kray die dritte Fußballkraft in Essen zu werden und damit den Ligagefährten ETB hinter sich zu lassen.

Die Vorbereitung
Am 25. Mai machte die Spielvereinigung Schonnebeck den Aufstieg in die Oberliga Niederrhein perfekt – und somit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Lediglich drei Aufstiegshelden haben den Verein verlassen. Darum musste die sportliche Leitung um Cheftrainer Dirk Tönnies auch nicht in blinden Aktionismus verfallen und die zehn Neuzugänge haben in der Vorbereitung bereits angedeutet, dass der Neuling keineswegs als erster Absteiger feststehen muss. Das ist auch dem Linienchef aufgefallen: „Ich bin mit allen neuen Jungs sehr zufrieden. Sie haben schon bewiesen, dass sie die Qualität in unserem Kader erhöhen und auch menschlich passt es wunderbar. Vielleicht schaffen wir ja den Klassenerhalt.“

Die Testspiele
RW Essen – Schonnebeck 4:3
BW Mintard- Schonnebeck 1:2
TuSEM Essen – Schonnebeck 1:4
Schonnebeck – Arminia Klosterhardt 3:0
Schonnebeck – YEG Hassel 3:2
Schonnebeck – Rot-Weiss Essen 5:0
Schonnebeck – Arminia Bielefeld II 1:5
SV Zweckel – Schonnebeck 0:2
Tore: Arian Reimann (6), Emrah Cinar, Berkay Öz (je 3), Lukas Reppmann (2), Jordi Barrera, Tim Wiederhold, Matthias Bloch, Kai von der Gathen, Zakaria Elouriachi, Denis Dluhosch (je 1).

Prognose: Schonnebeck bleibt drin.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren