Das Chaos der letzten Tage war in Hiesfeld groß und noch immer ist nicht klar, wohin der Weg des TV Jahn am Ende führen wird.

TV Jahn Hiesfeld

Tohuwabohu mit umgewissem Ausgang

14. August 2015, 11:47 Uhr
Foto: Heiko Buschmann

Foto: Heiko Buschmann

Das Chaos der letzten Tage war in Hiesfeld groß und noch immer ist nicht klar, wohin der Weg des TV Jahn am Ende führen wird.

Die Vorbereitung
Nach dem Tohuwabohu um die Zukunft des TV Jahn sowie den Spielerabgängen wie von [person=5995]Patrick Dertwinkel [/person]stapelt Hiesfelds Coach Jörg Vollack nun ganz tief, auch wenn sein Team im Niederrheinpokal Moral bewiesen hat und eine Runde weitergekommen ist. Kein Wunder, denn aus dem ohnehin 20 Mann kleinen Kader stehen ihm nur 17 einsatzfähige Akteure zur Verfügung, nur 14 haben bereits Oberligaerfahrung. „Wir haben mit Patrick unseren Taktgeber verloren“, merkt Vollack an: „Deshalb müssen wir unsere Ziele überholen, denn wenn sich noch jemand verletzt wird es dünn. Wir müssen erst einmal unsere Punkte für den Klassenerhalt sammeln.“

Die Testspiele
FC Kray – Hiesfeld 1:1
SV Schermbeck – Hiesfeld 0:2
SV GA Möllen – Hiesfeld 2:3
Hiesfeld – VFB Homberg 4:0
Hiesfeld – 1. FC Kleve 2:1
Hiesfeld – SV Hön.-Nie. 4:2
Hiesfeld – VfL Tönisberg 5:0
Tore: Danny Rankl (6), Lukas Kratzer (4), Patrick Dertwinkel (4), Damiano Schirru (2), Joel Zwikirsch, Dennis Hecht, Yannic Melis, Kevin Menke (je 1).

Prognose: Hiesfeld landet am Ende im Mittelfeld.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren