Seite fünf Jahren ist Magnus Niemöller der Verantwortliche an der Erkenschwicker Seitenlinie, seit 2012 spielen sie oben mit. So soll es auch dieses Jahr sein.

SpVgg. Erkenschwick

"Wachrüttler nicht gebraucht"

13. August 2015, 12:17 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Seite fünf Jahren ist Magnus Niemöller der Verantwortliche an der Erkenschwicker Seitenlinie, seit 2012 spielen sie oben mit. So soll es auch dieses Jahr sein.

Die Vorbereitung:
Auch in diesem Jahr will Trainer Magnus Niemöller um die „Champions League“-Plätze der Oberliga Westfalen mitspielen. Kurz vor Saisonstart gab es jedoch mit der 0:2-Niederlage nach Verlängerung einen herben Euphorie-Dämpfer. „Diesen Wachrüttler hätte ich vor dem Start am Freitag gegen den TSV Marl-Hüls nicht gebraucht“, ging Niemöller mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. „Ich hatte nie das Gefühl, dass wir uns auf das Spiel eingelassen haben“, stöhnte er. Spätestens beim Saisonauftakt im heimischen Stimberg-Stadion muss das allerdings aufgehen. „Es wird für uns darum gehen, die Emotionen zu kontrollieren“, warnt Niemöller vor dem zuschauerreichen Saisonauftakt gegen den Aufsteiger. Gegen YEG Hassel hat das allerdings nicht funktioniert.

Die Testspiele:
SpVg Erkenschwick – SSVg Velbert 2:4
SpVg Erkenschwick – SC Hassel 1:3
Erkenschwick – MSV Duisburg II 1:1
Erkenschwick – VfR K.-Fischeln 6:3
Tore: Stefan Oerterer (6), Kevin Kokot, Deniz Fahri Batman, Firat Akcapinar, Arda Nebi (jeweils 1).

Prognose: Die SpVg Erkenschwick wird wieder oben mitspielen.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren