Am Freitagabend (19.30 Uhr) gilt es für Rot-Weiss Essen im dritten Anlauf an der heimischen Hafenstraße den ersten Pflichtspiel-Erfolg einzufahren.

SV Rödinghausen

"RWE ist immer ein Highlight"

Krystian Wozniak
12. August 2015, 12:24 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Am Freitagabend (19.30 Uhr) gilt es für Rot-Weiss Essen im dritten Anlauf an der heimischen Hafenstraße den ersten Pflichtspiel-Erfolg einzufahren.

Bislang zeigte die Mannschaft von Trainer Jan Siewert beim 0:3 gegen Wiedenbrück und der Pokalniederlage gegen Fortuna Düsseldorf (1:3 nach Elfmeterschießen) beeindruckende Leistungen. Doch noch ist es dem "neuen RWE" nicht gelungen in 210 Minuten ein Tor zu erzielen. Ausgerechnet gegen Rödinghausen soll der Bann gebrochen werden.

Der SVR zeigte seinerseits ebenfalls überzeugende Vorstellungen in den ersten beiden Pflichtspielen - mit einem Unterschied zu RWE: Die Ostwestfalen belohnten ihre starken Auftritte mit jeweils drei Punkten (5:0 in Wegberg-Beeck) und 4:1 gegen SSVg Velbert. An das Stadion Essen hat die Mannschaft von Coach Mario Ermisch gute Erinnerungen. Am 27. März 2015 siegte Rödinghausen in Essen mit 3:0. RevierSport sprach vor dem überhaupt erst dritten Pflichtspiel der beiden Klubs mit SVR-Übungsleiter Ermisch über den Saisonstart, die Ziele und natürlich den Gegner Rot-Weiss Essen.

Mario Ermisch, der Tabellenführer reist zum 16. der Liga. Eigentlich eine klare Sache, oder?
(lacht) Jetzt wollen Sie mich aber auf dem Arm nehmen. Wir haben erst zwei Spiele absolviert und zwei Siege gegen Aufsteiger-Teams eingefahren. Essen hat am 1. Spieltag eine unglückliche Niederlage kassiert und zuletzt eine imponierende Leistung gegen Zweitligist Fortuna Düsseldorf gezeigt. In diesem Spiel kann es nur einen Favoriten geben: Nämlich Rot-Weiss Essen.

Zwei Spiele, zwei Siege, 9:1 Tore - besser kann man eigentlich nicht in die Saison starten. Haben Sie die Rolle des Geheimfavoriten mittlerweile angenommen und verinnerlicht?
Nein, das überlasse ich mal den vermeintlichen Experten. Wir wollen besser als im letzten Jahr abschneiden und peilen einen einstelligen Tabellenplatz an. Was am Ende dabei herumspringt, wird die Zukunft zeigen.

Doch die starke Frühform Ihrer Schützlinge hinterlässt schon Eindruck...
Das finde ich schön und es freut mich. Eigentlich bestätigen wir aber nur die gute Vorbereitung. Da haben wir fast ausschließlich gegen klassenhöhere Gegner gespielt und immer gut ausgesehen. Meine Mannschaft ist auf die Spielzeit gut vorbereitet.

Bei Ihrem kommenden Gegner RWE fehlen zumindest noch die Ergebnisse. Was halten Sie von den Essenern?
Wie bereits Eingangs gesagt: Sie haben bis dato viel Pech gehabt, aber sehr gut gespielt. Essen verfügt über einen gut bestückten Kader und die Qualität setzt sich auf Dauer bekanntlich durch. Ich hoffe, dass das nicht am Freitag passieren wird und wir etwas aus Essen mitnehmen können. Mit diesem Ziel fahren wir an die Hafenstraße.

Für jede Mannschaft sind die Saisonspiele in Aachen und Essen etwas ganz besonderes - auch für den SV Rödinghausen?
Natürlich! RWE ist immer ein Highlight. Dass wir in der Regionalliga vor knapp 10.000 Zuschauern spielen dürfen, das ist einfach überragend. Ich brauche meinen Jungs vor diesem Spiel nicht viel zu erzählen. Sie brauchen nur losgelassen zu werden. In so einem Stadion vor dieser Kulisse läuft jeder Spieler automatisch. Wir haben ja gute Erinnerungen an Essen. Jetzt freuen wir uns auf den Freitagabend.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren