Der VfB Homberg will den bitteren Abstieg aus der Oberliga schnellstmöglich vergessen machen. Die ersten Eindrücke des neuen Trainers sind jedenfalls sehr positiv.

VfB Homberg

Begeisterung vor dem Saisonstart

10. August 2015, 17:20 Uhr
Foto: Heiko Buschmann

Foto: Heiko Buschmann

Der VfB Homberg will den bitteren Abstieg aus der Oberliga schnellstmöglich vergessen machen. Die ersten Eindrücke des neuen Trainers sind jedenfalls sehr positiv.

"Ich bin von der Mannschaft und dem Umfeld begeistert", erklärt Stefan Janßen. "Die hängen sich alle zu 100 Prozent für den Verein rein, beim Training waren eigentlich immer alle da", ergänzt er. Auch das Pflichtspieldebüt konnte als gelungen bezeichnet werden. Mit 4:1 siegten die Duisburger beim TSV Wachtendonk-Wankum in der ersten Runde des Niederrheinpokals, Janßen sah eine "sehr gute Leistung. Bis auf wenige Minuten nach der Pause war das eine hochkonzentrierte Leistung und ein in der Höhe verdienter Sieg."

Beste Voraussetzungen also, um mit einem Derby-Spektakel in die Saison zu starten. Denn am Freitagabend um 19.30 Uhr gastiert der DSV 1900 im PCC-Stadion. "Mehr (An-)spannung geht nicht, das Derbyfieber ist auf jeden Fall da. Ich freue mich auf das Duell mit meinem alten Freund Ralf Kessen." Überhaupt hat Janßen eine sehr gute Meinung vom Gegner, der in der vergangenen Saison einen brutal starken Saisonauftakt hinlegte. "Ich halte viel von der Sportlichen Leitung beim DSV, deren Mannschaft ist immer mit Qualität behaftet. Wir sind absolut auf der Hut und ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe."

Autor:

Kommentieren