Bei der DJK Vierlinden darf man hoffen, dass sich der Negativtrend aus der letzten Saison nicht fortsetzt.

DJK Vierlinden

Eine strapazierende Vorbereitung

10. August 2015, 14:01 Uhr

Bei der DJK Vierlinden darf man hoffen, dass sich der Negativtrend aus der letzten Saison nicht fortsetzt.

Denn aus den letzten 13 Spielen holte die Mannschaft von Coach Ahmet Tutal nur zwei Siege und stürzte, nachdem man sich lange unter den Top Fünf der Staffel befand, doch noch auf Tabellenplatz acht ab. Und auch die Vorbereitung auf die neue Saison verlief nach Angaben von Tutal "strapazierend. So richtig zur Ruhe setzen konnte ich mich kaum." Die letzten nackten Resultate unterstreichen dies. Gegen die benachbarten A-Ligisten SV Walsum, Wacker Walsum und Viktoria Wehofen sprang nur ein Sieg in drei Partien heraus, auch gegen den VfVb Ruhrort-Laar reichte es im letzten Test am Sonntag nur zu einem 1:1.

Die DJK holte zur neuen Spielzeit viele neue, vorwiegend junge Spieler. Für Tutal sind diese zum großen Teil aber noch ein Stück von der Startelf entfernt: "Man muss da noch die Kirche im Dorf lassen. Das sind alles gute Jungs, aber es zeigte sich, dass sie in den entscheidenden Situationen immer mal noch den ein oder anderen individuellen Fehler machen. Und diese Fehler werden in der Bezirksliga bestraft." Und dem Trainer der Schwarz-Gelben ist bewusst, dass es in dieser Staffel noch ein wenig schwerer wird, eine gute Rolle zu spielen, als es im letzten Jahr der Fall war: "Es wird eine harte Saison. Insbesondere die Klubs aus dem Essener Raum bringen viel Qualität rein. Gut, dass es auch noch einige Klubs aus Duisburg in der Liga gibt, wir freuen uns auf die Derbys."

Zum Saisonauftakt steht aber erst einmal eine Art Pflichtaufgabe auf dem Programm. Gegen Aufsteiger Croatia Mülheim, der eine schwierige Vorbereitung mit vielen Ausfällen hinter sich weiß, sollten die ersten drei (Heim-)Punkte eingefahren werden. "Wir sind gut bewaffnet", freut sich Tutal auf den Saisonbeginn.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren