Dank eines Doppelpacks vom besten Mann auf dem Platz, Peter Elbers, siegte der TuS Hordel gegen den Oberliga-Aufsteiger SV Schermbeck.

Westfalenpokal

Hordel schmeißt Schermbeck raus

09. August 2015, 19:16 Uhr
Foto: Nils Heimann

Foto: Nils Heimann

Dank eines Doppelpacks vom besten Mann auf dem Platz, Peter Elbers, siegte der TuS Hordel gegen den Oberliga-Aufsteiger SV Schermbeck.

Nimmt man die gesamten 90 Minuten, dann geht das Ergebnis sicher in Ordnung, wie auch Gäste-Coach Christoph Schlebach anschließend einräumte. „Hordel hat verdient gewonnen, denn es war von Beginn an aggressiv und hat uns damit total verunsichert.“

Vor allem Peter Elbers sorgte mit seinem Pressing bereits am SVS-Sechzehner häufig für heilloses Durcheinander in der Schermbecker Hintermannschaft. Was dann auch nach wenigen Minuten das erste Mal fruchtete. Cool nutzte der Sturmführer einen Fehler der Gäste aus und markierte die frühe Führung (3.).

Ein Schock, der dem SVS zu solch frühem Zeitpunkt der Saison mächtig zu schaffen machte. Die Folge: Das 2:0 in der 32. Minute. Erneut durch den sehr ballsicheren Elbers nach schöner Vorarbeit von Florian Juka. Damit war dem Oberligisten praktisch der Zahn gezogen, auch wenn Schlebach versuchte gegenzusteuern und schon früh zwei Mal auswechselte. Doch für mehr als zum Anschlusstreffer vor der Pause reichte es nicht für die Schermbecker. Den markierte der gute Marek Klimczok per Fernschuss (36.).

Nach dem Seitenwechsel ging den Gästen dann aber komplett der Faden verloren und sie konnten froh sein, dass Paul Helfer in der 88. Minute noch einen Foulelfmeter verschoss, sonst wäre es noch deutlicher geworden. „Meine Jungs waren total leidenschaftlich und engagiert und haben alles reingelegt, was möglich war“, gab es dann entsprechend Lob vom neuen TuS-Coach, Marcel Bieschke, für seine Hordeler Helden.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren