Dreimal Rot, drei Elfmeter: Der Karlsruher SC hat sich im DFB-Pokal blamiert und ist bereits in der ersten Runde am Fünftligisten SSV Reutlingen gescheitert.

DFB Pokal

Drei Elfer und dreimal Rot gegen Karlsruhe

dpa
08. August 2015, 22:29 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Dreimal Rot, drei Elfmeter: Der Karlsruher SC hat sich im DFB-Pokal blamiert und ist bereits in der ersten Runde am Fünftligisten SSV Reutlingen gescheitert.

Der völlig konzeptlose Fußball-Zweitligist unterlag dem Außenseiter am Samstagabend verdient mit 1:3 (0:2) und machte seinen Fehlstart in diese Saison mit der dritten Pflichtspiel-Pleite perfekt.

Rote Karten gegen Manuel Gulde (12. Minute/Notbremse), Daniel Gordon (51./Tätlichkeit) und Jannik Dehm (90./Notbremse) beraubten den KSC aller Chancen aufs Weiterkommen. In einer hochturbulenten Partie vor 8166 Zuschauern präsentierte sich der mutige Oberligist dagegen eiskalt. Mit drei verwandelten Foulelfmetern machte SSV-Kapitän Giuseppe Ricciardi (13./33./90.+1) alles klar. Dennis Kempe (63.) konnte nur vorübergehend für Spannung sorgen.

"Keine Auffälligkeiten" registrierte die Polizei zu Beginn des Hochrisikospiels. Von Klassenunterschieden war auf dem Rasen nichts zu sehen. Erst in der zweiten Hälfte stemmten sich die Karlsruher in Unterzahl gegen die Blamage. Der völlig aufgebracht KSC-Coach Markus Kauczinski musste die bitteren Minuten bis zum Aus schließlich von der Tribüne aus verfolgen.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren