Die U23 des FC Schalke 04 hat den ersten Punkt geholt. Beim 1:1 (1:0)-Remis gegen Rot Weiss Ahlen mussten die Gäste darum lange zittern.

RWA - Schalke II 1:1

Luginger-Elf hält Ahlen stand

Julian Bischoff
08. August 2015, 16:47 Uhr

Die U23 des FC Schalke 04 hat den ersten Punkt geholt. Beim 1:1 (1:0)-Remis gegen Rot Weiss Ahlen mussten die Gäste darum lange zittern.

Die Partie begann denkbar günstig für die Schalker um Trainer Jürgen Luginger. Nachdem [person=13774]Florian Pick[/person] aus kurzer Distanz an Ahlens Keeper [person=6576]Sören Stauder[/person] gescheitert war, gab es die erste Ecke in der Begegnung – in deren Anschluss der aufgerückte Innenverteidiger [person=27576]Tjorben Uphoff[/person] per Kopf aus kurzer Distanz zum 1:0 der Gäste traf (7.). Ahlen ließ der Gegentreffer jedoch kalt und versuchte in der Folge einiges nach vorne. Doch trotz engagierter Bemühungen und viel Tempo blieben die ganz großen Chancen für die Truppe von Trainer Marco Antwerpen zunächst aus.

[gallery]5151,0[/gallery]

Ganz anders bei den Knappen. Diese konterten immer wieder gefährlich gegen nun weiter aufrückende Ahlener. Und so bot sich Pick die große Chance auf den zweiten Treffer – allerdings scheiterte der stärkste Schalker an diesem Nachmittag am gut reagierenden Stauder (15.). In der Folge bekamen die Gäste aus Gelsenkirchen das Spiel immer besser in den Griff, Ahlen wusste arg wenig anzufangen mit dem eigenen Ballbesitz. Fünf Minuten vor der Pause sendete Rot Weiss dann jedoch ein offensives Ausrufezeichen. Sturmneuzugang [person=2000]Gianluca Marzullo[/person] traf mit seinem Gewaltschuss den linken Schalker Pfosten (40.).

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Ahlener dort weiter, wo sie am Ende von Durchgang eins aufgehört hatten. Mit viel Druck agierten die Hausherren gegen nun zu passive Gäste nach vorne – und kamen schon in den ersten Minuten zu zwei großen Chancen. Zunächst verfehlte Marzullo mit seinem Heber aus spitzem Winkel den Schalker Kasten (48.). Nur wenig später prüfte Kapitän und Spielmacher [person=8843]Felix Backszat[/person] den aufmerksamen Schalker Keeper [person=876]Christian Wetklo[/person] mit einem strammen Schuss aus der Distanz (50.). Anstatt danach jedoch weiter druckvoll nach vorne zu spielen, schienen die Hausherren in der Folge etwas den Faden zu verlieren. Schalkes Talente kontrollierten Gegner und Spiel nun wieder besser.

In der 63. Minute ging Pick schließlich im gegnerischen Sechzehner zu Boden – Schiedsrichter Dustin Sikorski zögerte nicht und zeigte direkt auf den Elfmeterpunkt. Eine diskutable Entscheidung. [person=5864]Dario Schumacher[/person] bot sich nun die Chance zur Vorentscheidung – doch der Schalker Mittelfeldspieler scheiterte mit seinem zentral platzierten Schuss am starken Stauder, der seine Ahlener damit im Spiel hielt. Eine Viertelstunde vor Schluss zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt - und wieder war dieser Pfiff umstritten. Dem Schalker Uphoff wurde das Leder im eigenen Strafraum aus kurzer Distanz an den Arm geschossen. Der eingewechselte [person=23577]Aygün Yildirim[/person] trat an und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich (76.).

Luginger mit der Leistung zufrieden, aber nicht mit dem Ergebnis
In einer hitzigen und emotional geführten Schlussphase befand sich Schalkes Zweite fast ausschließlich im Verteidigungsmodus – und hatte mächtig Glück. Nach einem Eckball kam ausgerechnet Ahlens [person=5102]Julian Wolff[/person], in den letzten beiden Spielzeiten noch für die Knappen aktiv, aus kurzer Distanz zum Kopfball, der Ball ging denkbar knapp über die Latte (83.). Am Ende blieb es bei der Punkteteilung.

Schalkes Trainer Luginger war anschließend "mit der Leistung zufrieden, nicht mit dem Ergebnis". Insgesamt sei man die bessere Mannschaft gewesen, gegenüber der Niederlage in Lotte hatte er eine klare Steigerung seiner Elf gesehen. Antwerpen sah dies ein wenig anders, "ab der 60. Minute war Schalke überhaupt nicht mehr im Spiel". Mit dem ersten Saisonpunkt des Aufsteigers zeigte sich der Erfolgscoach indes "glücklich und zufrieden".

Autor: Julian Bischoff

Mehr zum Thema

Kommentieren