Zwei Mal trafen die Rivalen aus Duisburg und Gelsenkirchen bislang im DFB-Pokal aufeinander, zwei Mal war es eine klare Angelegenheit.

MSV - Schalke

"Es wird ein heißer Fight!"

07. August 2015, 10:07 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Zwei Mal trafen die Rivalen aus Duisburg und Gelsenkirchen bislang im DFB-Pokal aufeinander, zwei Mal war es eine klare Angelegenheit.

Im Endspiel des DFB-Pokals 2011 fertigte Schalke den MSV mit 5:0 ab. Bessere Erinnerungen haben die Meidericher an das erste Aufeinandertreffen in diesem Wettbewerb. Am 19. Februar 1966 schickten die Zebras den Reviernachbarn im Achtelfinale mit 6:0 zurück nach Gelsenkirchen.

Zwischen den beiden Klubs gab es bereits 53 Wechsel – 37 davon allerdings im Jugend- und Nachwuchsbereich. Wir haben einige ehemalige Spieler und Trainer, die für beide Profiabteilungen gearbeitet haben, vor dem Duell nach ihrer Meinung gefragt: Ist der MSV gegen Schalke chancenlos?

Uwe Weidemann spielte von 1993 bis 1995 für den MSV (60 Spiele, 11 Tore), ehe ihn Jörg Berger von dort zum FC Schalke lotste (19/1). Heute arbeitet der Blondschopf als Scout für die Nachwuchsabteilung der Zebras: "Nein. Ich freue mich auf das Pokal-Derby. Sicherlich haben wir uns alle die ersten beiden Spiele anders vorgestellt, dennoch sind wir am Samstag nicht chancenlos. Schalke hat es noch das Pokal-Aus im Vorjahr in Dresden im Hinterkopf, einen neuen Trainer und noch kein Pflichtspiel absolviert. Ich wünsche mir, dass wir vor der tollen Kulisse mutig agieren und die Fans wie im letzten Jahr beim Sieg über Nürnberg, oder dem tollen Kampf gegen Köln mitreißen. Klar drücke ich dem MSV die Daumen. Mein Tipp: 6:5 nach Elfmeterschießen."

[video]rstv,11557[/video]

MSV-Legende Bernard Dietz ist mit 428 Einsätzen der Rekordspieler des MSV, wechselte später zu Schalke (1982-1987). Seit 2010 ist er beim MSV als Vorstandsmitglied tätig: "Nein, auch für uns ist alles möglich. Vor einem Jahr hat Schalke schließlich auch in Dresden verloren. Wir haben nichts zu verlieren und unsere Jungs können sich in so einem Spiel hochziehen. Schalke steht ebenfalls unter einem enormen Druck. Unter André Breitenreiter herrscht dort zwar eine Aufbruchstimmung, doch sie sind zum Siegen verdammt. Gegen Köln haben wir in der letzten Saison nach Elfmeterschießen verloren, jetzt gewinnen wir vom Punkt mit 5:4."

Oliver Reck spielte von 1998 bis 2003 für den FC Schalke 04 (112 Einsätze/ein Tor), ehe er dort Trainer wurde (2003-2009 Co- und Torwartcoach, von 12/05-01/06 und 03/09-06/09 Interims-Cheftrainer). Beim MSV Duisburg war er ebenfalls zunächst Torwart- (07/11-10/11) und später Chefcoach (10/11-08/12): "Das ist ein echter Kracher in der ersten Pokalrunde: Der MSV ist zwar nicht gut in die zweite Liga gestartet und kann sicher besser spielen als gegen Lautern und in Bochum. Für S04 ist es nach einer durchwachsenen Vorbereitung das erste Pflichtspiel unter dem neuen Trainer André Breitenreiter. Natürlich sind sie Favorit, aber der MSV wird Schalke in diesem Derby vor vollem Haus einen heißen Fight liefern. Ich erwarte ein enges Spiel mit einem 2:1-Sieg für Schalke – in der Verlängerung."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren