Der angedrohte Spielerboykott des TV Jahn Hiesfeld hat nicht nur auf den eigenen Verein Einfluss. Auch der VfL Repelen macht sich seine Gedanken.

VfL Repelen

Trainer rechnet nicht mit Nicht-Antritt

06. August 2015, 11:47 Uhr
Foto: Patrick Friedland

Foto: Patrick Friedland

Der angedrohte Spielerboykott des TV Jahn Hiesfeld hat nicht nur auf den eigenen Verein Einfluss. Auch der VfL Repelen macht sich seine Gedanken.

Die Moerser müssen schließlich damit rechnen, dass der Erstrundengegner für den Niederrheinpokal gar nicht erst antritt. Trainer Sascha Weyen versucht das auszublenden so gut es geht: "Wir haben alle die Berichte gelesen, bei uns hat sich aber bisher noch niemand gemeldet. Selbst wenn es so weit kommt, besteht ja immer noch die Möglichkeit zum Beispiel mit der zweiten Mannschaft anzutreten."

Letztendlich hat der VfL keinen Einfluss darauf, was die Mannschaft der Veilchen entscheidet. "Wir können das aus der Ferne sowieso nicht beurteilen, aber wenn es passiert, dass sie nicht erscheinen, fände ich das schon einen Tacken unfair", will Weyen unbedingt spielen. Der Matchplan ist schließlich bereits erstellt. Sie wollen defensiv gut stehen, Hiesfelds Top-Stürmer [person=4714]Danny Rankl[/person] ausschalten und nach vorne Nadelstiche setzen. Weyen: "Wir kriegen da natürlich Infos zugespielt, aber schicken da keinen hin, um sie zu beobachten. Der Pokal ist eh nicht unser tägliches Brot, das ist die Meisterschaft. Wenn wir weiterkommen wäre es gut, wenn nicht aber auch kein Weltuntergang."

Autor:

Kommentieren