Die Erwartungen für die kommende Spielzeit will Heessens neuer Trainer Eddy Chart erst gar nicht allzu hoch werden lassen. „Die Saison wird sicherlich nicht einfach, wir haben eine neu formierte Mannschaft und der Integrationsprozess wird eine Weile dauern“, erklärt der Trainer. Schließlich müssen bei der Eintracht nicht weniger als 12 Neuzugänge in den Kader eingebaut werden.

SVE Heessen: Zwölf Neue, Chart bittet um Geduld

Marke: 40 Punkte

kub
18. Juli 2007, 08:51 Uhr

Die Erwartungen für die kommende Spielzeit will Heessens neuer Trainer Eddy Chart erst gar nicht allzu hoch werden lassen. „Die Saison wird sicherlich nicht einfach, wir haben eine neu formierte Mannschaft und der Integrationsprozess wird eine Weile dauern“, erklärt der Trainer. Schließlich müssen bei der Eintracht nicht weniger als 12 Neuzugänge in den Kader eingebaut werden.

Sieben von ihnen sind zusammen mit Chart von der SVA Bockum-Hövel nach Heessen gewechselt und damit in der letzten Saison abgestiegen. Das sieht der Coach aber eher als Motivationsschub denn als Nachteil an. „Wir werden hier beim SVE beweisen, dass wir durchaus in der Lage sind, die Liga zu halten.“

Als Zielsetzung formuliert Chart daher auch erst einmal das Erreichen des Klassenerhaltes. „Wir wollen schnellstmöglich 40 Punkte holen. Erst wenn wir diese Marke geschafft haben, können wir über andere Zielsetzungen reden." Dabei haben die Heessener die Hoffnung, dass sie nicht so lange wie im letzten Jahr zittern müssen, als erst in der Schlussphase die Weichen in Richtung Landesligaverbleib gestellt werden konnten.

Daher haben die Heessener sich gezielt verstärkt, um in allen Mannschaftsteilen einen erfahrenen Spieler zu haben, an dem sich die anderen Akteure orientieren können. In die Pflicht nimmt Chart dabei vor allem Peter Cichon von der SG Oestinghausen und Muhammet Halatci, der aus Rünthe nach Hamm wechselte. Zusammen mit den verbliebenen Lars König und Bernd Ahlke sollen sie das Grundgerüst des Teams bilden.

Autor: kub

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren