Wuppertaler SV

Kreisligist wird nicht auf leichte Schulter genommen

06. August 2015, 11:07 Uhr

Foto: Tillmann

Am Wochenende steht die erste Runde des Niederrheinpokals an. Der Wuppertaler SV trifft zu Hause auf Glückauf Möllen.

"Die Vorbereitung lief gut. Bis auf kleine Wehwehchen gab es keine schlimmen Verletzungen. Wir sind fit und gut gerüstet", erzählt WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen im Vorfeld der Partie. Für ihn ist es das erste Pflichtspiel als Trainer der ersten Mannschaft (Samstag, 8. August um 14 Uhr). Bevor er die Truppe übernahm, coachte er die A-Jugend des Vereins.

Der Kreisligist Glückauf Möllen musste bereits die erste "Niederlage" einstecken. Obwohl der Verein Heimrecht hat, muss die Begegnung ins Wuppertaler Stadion verlegt werden.

Kreisligist wird nicht auf leichte Schulter genommen

Dass Vollmershausens Team die erste Runde im Pokal nun zu Hause spielt, freut ihn, er betont aber gleichzeitig: "Wir haben als Oberliga-Mannschaft den Anspruch eine Kreisliga-Truppe zu schlagen - egal auf welcher Anlage." Trotz des Heimvorteils sieht der Trainer keinen Grund die Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. "Da muss man sich nur mal die Pokalhistorie des WSV anschauen", betont er. Dennoch zeigt sich Vollmerhausen frohen Mutes: "Ich freue mich auf mein erstes Pflichtspiel als Cheftrainer."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren