Am Freitagabend (18.45 Uhr) kommt es zu einem ganz besonderen Duell in der ersten Runde des Niederrheinpokals.

Frohnhausen - ETB

Bruderduell - Said trifft auf Said

Krystian Wozniak
05. August 2015, 10:37 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Freitagabend (18.45 Uhr) kommt es zu einem ganz besonderen Duell in der ersten Runde des Niederrheinpokals.

Der 38-jährige Issam Said, Trainer des VfB Frohnhausen, trifft auf seinen elf Jahre jüngeren Bruder Chamdin, der seit Saisonbeginn am Uhlenkrug stürmt. RevierSport sprach mit den beiden Deutsch-Libanesen, die gemeinsam im Sportfachgeschäft "Sport Duwe" arbeiten, vor dem brisanten Bruder-Duell.

Issam und Chamdin Said, wie habt Ihr die Auslosung vernommen?
Chamdin: Unser Sportlicher Leiter Peter Schreiner hat mir das nach dem Training mitgeteilt, dass ich in der ersten Pokalrunde auf meinen Bruder treffen würde. Ich war natürlich hellauf begeistert. Da waren 64 Mannschaften im Topf und wir ziehen mein Traumlos - Wahnsinn. Eigentlich hätte ich wohl am nächsten Tag einen Lottoschein ausfüllen müssen. Das habe ich dann aber verpasst (lacht).

Ich will dazu beitragen, dass mein Bruder einen schlechten Start ins Wochenende erwischt. Ich hoffe nur, dass ich in diesem Fall ab Montag nicht arbeitslos bin
Chamdin Said

Issam, Sie sind ja nicht nur Chamdins Bruder, sondern auch sein Chef bei Sport Duwe. Aktuell hat Chamdin wohl einen schweren Stand...
Issam: Das kann man so sagen. Er wird hier die ganze Woche Überstunden abarbeiten, damit er am Freitag fertig ist. Nein, aber im Ernst: es ist natürlich eine ganz besondere Sache. Wir haben so etwas schon einmal vor zehn Jahren erlebt. Da haben wir mit der Turngemeinde Essen-West mit mir im Tor gegen Rot-Weiss Essen II mit Chamdin als jungen 18-jährigen Stürmer nach Elfmeterschießen gewonnen. Vom Punkt hat er getroffen, aber wir haben sind weitergekommen. Mit so einem Szenario könnte ich am Freitag auch leben.
Chamdin: Issam versucht diese Woche schon zu sticheln. Er hat mich damit beauftragt, im Training ein bisschen härter zur Sache zu gehen und den ein oder anderen Kollegen mal vielleicht leicht zu verletzten. Aber das sind nur blöde Sprüche und im Spaß gemeint. Wir wollen am Freitag zeigen, dass wir der Oberligist sind und Frohnhausen "nur" in der Bezirksklasse spielt. Alles andere als ein Weiterkommen von Schwarz-Weiß Essen wäre eine Blamage. Ich will dazu beitragen, dass mein Bruder einen schlechten Start ins Wochenende erwischt. Ich hoffe nur, dass ich in diesem Fall ab Montag nicht arbeitslos bin (lacht).

Gibt es eine Wette zwischen Ihnen? Wie viele Bekannte, Familienmitglieder, Freunde werden Sie unterstützen?
Chamdin: Ich denke, dass schon einige Leute nur wegen dieses Bruder-Duells kommen werden. Ich hoffe nur, dass sie sich auch über meine Tore freuen und nicht nur dem Underdog die Daumen drücken werden.
Issam: 500 Zuschauer sollten es am Freitag schon sein. Der Pokal steht an und das ist ein Essener Derby, da sollten einige den Weg zur Helmut-Rahn-Sportanlage finden. Ich denke, dass wir zusätzlich zwischen 50 und 100 Leuten sehen werden, die heiß auf das Bruder-Duell sind. Ich bin mir sicher, dass meine Fans in der Überzahl sein und am Ende auch hoffentlich jubeln werden.

Wer wird denn beim VfB Frohnhausen im Tor stehen - etwa Issam Said?
Issam: Das ist nicht ausgeschlossen. Meine beiden Torhüter Marko Razic und Dave Möllenkamp sind aktuell verletzt und zumindest Dave ist für Freitag kein Thema. Ich werde also zumindest auf der Bank sitzen und versuchen wenigstens Marko fitzuspritzen. Ansonsten nehme ich den Platz im Tor ein, dann wird Chamdin definitiv nicht treffen.
Chamdin: (lacht) Das werden wir dann sehen...

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren