Das hätten sie sich wohl anders vorgestellt: Der BVB II zahlte bei der 0:3-Niederlage gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf ordentlich Lehrgeld.

F95 II - BVB II

Wagner-Elf zahlt Lehrgeld

03. August 2015, 17:18 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Das hätten sie sich wohl anders vorgestellt: Der BVB II zahlte bei der 0:3-Niederlage gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf ordentlich Lehrgeld.

Schon nach sieben Minuten gingen die Düsseldorfer durch [person=12366]Rafael Garcia[/person], den Neuzugang aus Aachen, mit 1:0 in Führung. Für die Fortunen ein Auftakt nach Maß, der Mannschaft von Trainer David Wagner spielte das jedoch überhaupt nicht in die Karten. Zumal der Borussen-Coach noch vor dem Düsseldorfer Pressing gewarnt hatte. "Wir haben darauf schlecht reagiert", zeigte sich Wagner enttäuscht. Auch wenn seine Mannschaft anschließend besser ins Spiel fand. "Danach hatten wir von der 15. Minute bis zur Halbzeit unsere beste Phase, wo wir auch den Ausgleich hätten machen, wenn nicht sogar in Führung hätten gehen können. Die Effektivität war da unser größtes Manko."

[schema]372605[/schema]

Auch in der zweiten Hälfte fand die Fortuna besser ins Spiel. Nach erneut gespielten sieben Minuten trafen die Landeshauptstädter durch den für den verletzten [person=12365]Marvin Ajani[/person] eingewechselten [person=9199]Nazim Sangare[/person] zum 2:0. Nach einer weiteren Viertelstunde erzielte wieder Sangare das 3:0. "Dadurch war der Drops gelutscht", erklärte der von den Profis zurückgekehrte Fortuna-Reserve-Trainer Taskin Aksoy. "Wir sind froh über den gelungenen Start. Die Liga ist interessant, aber auch schwer. Daher können wir den Sieg nicht lange feiern."

Auch für Wagner war der zweite Düsseldorfer Treffer der entscheidende Knackpunkt: "Bei diesen Temperaturen ist es dann extrem schwer zurückzukommen. Es war kein einfacher Start, aber wir müssen jetzt in die Saison reinfinden und ganz schnell dazulernen." Ansonsten droht für die Borussen, die gegen die Fortuna mit sechs 1996 geborenen Akteuren in der Startelf begonnen haben, vielleicht sogar der Abstiegskampf. Wagner: "Prinzipiell haben wir riesen Respekt vor der Liga. Da geht es nicht um die körperliche Präsenz, wir müssen mit anderen Waffen dagegenhalten. Dass das geht, haben wir 30 Minuten lang gezeigt, hier hat das aber nicht gereicht."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren