Nachdem der altehrwürdige Thierbach-Cup im Rahmen eines Namenssponsorings umbenannt wurde, darf sich RW Mülheim nun erster Sieger des

Rot-Weiss Mülheim

Turniersieg auf heimischer Asche

03. August 2015, 13:35 Uhr
Foto: Patrick Friedland

Foto: Patrick Friedland

Nachdem der altehrwürdige Thierbach-Cup im Rahmen eines Namenssponsorings umbenannt wurde, darf sich RW Mülheim nun erster Sieger des "Sparkassen-Cups" nennen.

Dies gelang dem Bezirksliga-Absteiger auf dem heimischen Ascheplatz am Winkhauser Weg durch ein 2:1 im Finale gegen Ligakonkurrent TuSpo Saarn. Cedric Bartholomäus, der schon das 1:0-Siegtor im Halbfinale gegen den TSV Heimaterde erzielte, und Marcel Glahn trafen zum Turniersieg. Und dieser gelang, obwohl der Einstieg ins Turnier mit zwei eher ernüchternden Unentschieden in der Gruppenphase ziemlich holprig war. "Ich sehe so einen Turniersieg schon sehr positiv, es ist wichtig, dass die Spieler sehen, dass sich die harte Arbeit in der Vorbereitung langsam rentiert. Und man feiert ja auch besser, wenn man gewonnen hat", erklärt Trainer Dirk Pusch. "Mit der Einstellung der Mannschaft war ich jedenfalls sehr zufrieden", ergänzt er.

Weniger zufrieden können die Eppinghofer damit sein, in den noch ausstehenden zwei Wochen bis zum Saisonauftakt gegen Mündelheim am 16. August keinen weiteren Testgegner zu haben. "Wir werden schon irgendwo noch ein Spiel für den Sonntagnachmittag auftreiben", erwartet Pusch.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren