Im letzten Jahr ging der FC Moers-Meerfeld in der Kreisliga A als Zweiter ins Ziel.

FC Moers-Meerfeld

Verletzungsfreiheit als Gebot

03. August 2015, 14:07 Uhr
Foto: Friedland

Foto: Friedland

Im letzten Jahr ging der FC Moers-Meerfeld in der Kreisliga A als Zweiter ins Ziel.

Mit großen Ankündigungen, in der kommenden Saison unbedingt aufsteigen zu wollen, hält man sich aber zurück. Das 3:2 am Sonntag beim Mülheimer A-Ligisten TSV Heimaterde war nach einer Reihe von Testspielschlappen der erste Sieg seit langem. Wobei berücksichtigt werden muss, dass das Team, welches ab sofort von Ex-VfL-Rheinhausen-Coach Michael Hoppe trainiert wird, überwiegend gegen höherklassige Kontrahenten testete.

Trotzdem überwog nach dem Sieg am sonnigen Sonntagnachmittag die Erleichterung, nach zuvor 5:19 Toren und vier Niederlagen in vier Testspielen mal wieder gewonnen zu haben. Aber: Es gibt keinen Grund zur Beunruhigung, denkt Co-Trainer Andreas Abbenhaus, der den sich noch im Urlaub befindlichen Hoppe an der Seitenlinie vertrat: "Wir müssen die Mannschaft erst einmal auf ein neues System einstellen. Es dauert natürlich, bis die Jungs das richtig reinkriegen. Aber langsam kommt es. Auch die Neuzugänge präsentieren sich erfreulich gut." Ein letzter Test bei der Zweitvertretung von Hamborn 07 steht am Donnerstagabend an, dann wird es ernst. Beim C-Ligisten SV Viktoria Birten kommt es am 9. August zur Kreispokal-Erstrundenpartie, eine Woche später wartet zum Saisonauftakt Borussia Veen.

Ärgerlich: Wie schon im vergangenen Jahr klebt das Verletzungspech den Meerfeldern an den Socken. Gegen Heimaterde fehlten neun Mann, zwei weitere Akteure holten sich während des Testspiels zusätzliche Blessuren. "Wir haben das Potenzial für einen oberen Tabellenplatz im Kader - wenn wir verletzungsfrei bleiben. Die Probleme hatten wir ja schon letzte Saison, teilweise saßen wir nur noch mit zwei Mann auf der Bank", erinnert sich Abbenhaus.

Dass das von ihm ausgesprochene Saisonziel nicht so einfach zu erreichen sein wird, erwartet er aber auch: "Der MSV Moers ist sehr stark, die Absteiger Budberg und Sonsbeck II sicher auch. Aber ich sage mal, dass wir auf jeden Fall oben mit dabei sein werden."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren