Nach ihrer 3:6-Pleite zum Auftakt in Freiburg haben sich die Fußballprofis des 1. FC Nürnberg nach Medienberichten noch nachts mit ihren Fans ausgesprochen.

Rapport an Raststätte

Nürnberg-Ultras fordern Gespräch

dpa
30. Juli 2015, 13:28 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach ihrer 3:6-Pleite zum Auftakt in Freiburg haben sich die Fußballprofis des 1. FC Nürnberg nach Medienberichten noch nachts mit ihren Fans ausgesprochen.

Wie die "Bild"-Zeitung und die "Nürnberger Zeitung" berichteten, forderte die Fangruppierung der Ultras die bereits im Bus sitzende Nürnberger Mannschaft in der Nacht zum Dienstag an einer Autobahnraststätte auf dem Heimweg zum Rapport auf. Die Zeitungen berichteten von mehr als 200 Menschen, die um den Bus herumgestanden haben sollen. Das Gesprächsklima sei aber nicht aggressiv gewesen.

Laut den Berichten hatte Sportvorstand Martin Bader das Treffen auf der Raststätte an der A5 ermöglicht. Trainer René Weiler wollte sich zu den Vorfällen nicht äußern, der Verein war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren