Lucas Arenz hat eine gute Vorbereitung hinter sich. Nun hofft der 21-Jährige auf mehr Einsätze bei Rot-Weiss Essen als zuletzt.

RWE

Arenz betreibt Eigenwerbung

30. Juli 2015, 12:07 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Lucas Arenz hat eine gute Vorbereitung hinter sich. Nun hofft der 21-Jährige auf mehr Einsätze bei Rot-Weiss Essen als zuletzt.

Gegen die Hammer SpVg erzielte Arenz sein viertes Tor in der Vorbereitung. Nur Marwin Studtrucker (sechs Tore) traf öfter. Es war der passende Abschluss für seine gute Vorbereitung. Ein kleines Extralob gab es dafür auch vom Trainer. "Lucas hat einen unheimlich guten Torabschluss", sagte Siewert, der sich darüber freut, dass auch die Spieler im Kader, die vermeintlich zu den Ersatzkräften zählen, ihre Leistung bringen. "Es ist eine Qualität unseres Kaders, dass jeder Spieler, der gefordert wird, immer einspringt. Wir wissen genau, was wir an allen Spielern haben", sagt der Trainer.

Arenz, der 2012 von Preußen Münsters U19 nach Essen wechselte und den Sprung aus der Jugend in die Regionalliga schaffte, will in der anstehenden Saison mehr Einsätze sammeln, als noch im vergangenen Jahr. 2014/15 stand er in acht Ligaspielen für RWE auf dem Feld - überwiegend nur für wenige Minuten. Ein Highlight war aber dabei: sein Treffer zum 4:4 im Hinspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen.

Dass er in der Vergangenheit nur Ersatzspieler war, lag auch an seiner Ausbildung, die er neben dem Fußball absolvierte. So verpasste er zahlreiche Trainingseinheiten. Inzwischen ist diese aber abgeschlossen. "Jetzt gucke ich mal, wie es läuft mit dem Fußball", sagt Arenz und betont: "Es ist klar, dass ich Gas geben und mich zeigen will. Der Trainer soll sehen, dass ich da bin!"

Dass hat der Mittelfeldspieler, der in der Offensive vielseitig einsetzbar ist, bereits geschafft. Siewert hat ihn auf dem Schirm. Trotzdem ist das Gedränge auf den Positionen, die Arenz bekleiden kann, groß. Das schreckt ihn aber nicht ab. "Durch Konkurrenz wird man stärker und es ist gut, wenn man von Leuten wie [person=5104]Cebio Soukou[/person] oder [person=1611]Kevin Grund[/person] lernen kann. Das macht mich als Spieler besser", ist sich Arenz sicher.

Ob es für ihn schon am Samstag für einen Platz im Kader reicht, bleibt abzuwarten. In jedem Fall sieht Arenz das Team vorbereitet für das erste Saisonspiel: "Es ist positiv, dass wir sehr variabel sind und einen super Kader haben. Wir sind auf jeder Position gut besetzt und bereit für Wiedenbrück." Das gilt freilich auch für den Jungspund selbst. Wenn Siewert ihn bringen will - Arenz ist bereit.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren