Vor dem sechsten Spieltag der Landesliga 1 zeichnet sich an der Tabellenspitze ein Vierkampf ab. Neben den Top-Favoriten aus Radevormwald und Remscheid mischen auch der Tgd. Hilgen und der FC Kray ganz vorne mit. Vor allem die Elf von der Buderusstrasse zeigte in den vergangenen Spielen zwar keine spielerischen Glanzleistungen, weist aber mit vier Siegen aus den letzten vier Spielen eine eindrucksvolle Konstanz auf. Für die Fortsetzung der Serie bedarf es eines dreifachen Punktgewinns im Stadtderby beim SV Essen-Burgaltendorf.

Landesliga 1 (NR): 6. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

"Derbys sind ein Nachteil für Essener Teams"

Aaron Knopp
15. September 2006, 18:17 Uhr

Vor dem sechsten Spieltag der Landesliga 1 zeichnet sich an der Tabellenspitze ein Vierkampf ab. Neben den Top-Favoriten aus Radevormwald und Remscheid mischen auch der Tgd. Hilgen und der FC Kray ganz vorne mit. Vor allem die Elf von der Buderusstrasse zeigte in den vergangenen Spielen zwar keine spielerischen Glanzleistungen, weist aber mit vier Siegen aus den letzten vier Spielen eine eindrucksvolle Konstanz auf. Für die Fortsetzung der Serie bedarf es eines dreifachen Punktgewinns im Stadtderby beim SV Essen-Burgaltendorf.

Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, weiß auch FC Kray-Trainer Wolfgang Priester: „Die Essener Mannschaften haben wesentlich mehr Lokalspiele als die Wuppertaler Teams. Da diese Derbys immer einen ganz besonderen Charakter haben, ist das schon ein Nachteil. Wir wissen auf jeden Fall, dass es schwer wird. Aber wenn unsere Jungs aber den Gegner respektieren, glaube ich, dass wir dort gute Chancen haben.“ Das Trainer-Gespann Wolfgang Priester/Jürgen Lucas kann dabei nahezu aus dem Vollen schöpfen: Allein hinter dem Einsatz von Tino Stöhr und Sebastian Rosbach stehen noch Fragezeichen. Der FCK wird beim Gastspiel in Burgaltendorf viele bekannte Gesichter wieder sehen: Aktuell stehen sechs ehemalige Krayer Akteure im Kader des SV.

Mit einem Auge wird der Tabellenzweite FC Kray auch auf das Ergebnis des Ligaprimus aus Radevormwald schielen. Beim TuS Helene, der mit ein wenig Sand im Getriebe in die Spielzeit gestartet ist, erwartet den Aufstiegsfavoriten keine ganz leichte Aufgabe, dennoch wäre alles andere als ein Auswärtssieg eine Überraschung. Allerdings musste die Spielvereinigung beim letzten Gastspiel in Essen Punkte lassen: Gegen die Tgd. Essen-West reichte es vor zwei Wochen nur zum einem 1:1 Unentschieden.

Die Spvg Schonnebeck ist nach dem 2:1 Auswärtssieg beim TSV Ronsdorf weiter auf Erfolgskurs: Mit neun Punkten steht der Aufsteiger vor dem sechsten Spieltag nur einen Punkt hinter dem FC Remscheid. Wer hätte das vor der Saison gedacht? Die Truppe von Trainer Uwe Poßberg dürfte nach zwei Siegen in Folge demzufolge mit breiter Brust ins Heimspiel gegen den Tabellenzwölften SV Wermelskirchen gehen. Schließlich hat der SV in dieser Spielzeit erst einen Sieg zu verbuchen.

Die Sportfreunde Altenessen 18 haben am vergangenen Wochenende ebenfalls ihren ersten Saisonsieg verbuchen können und bei der Gelegenheit auch gleich die Rote Laterne an den SV Kupferdreh weitergereicht. Ein Blick auf die Paarungen des kommenden Spieltags lässt allerdings vermuten, dass das Hochgefühl nur von kurzer Dauer sein dürfte. Denn auf die Essener wartet ein ganz schwerer Gang nach Remscheid, einem d e r Topfavoriten der Liga. Ein Punktgewinn wäre hier schon ein faustdicke Überraschung.

Wolfgang Priester (Trainer FC Kray) tippt den 6. Spieltag:

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren